MGV-Startseite
Geschichte
Der Vorstand
Nachrichten
Termine MGV
Mitglied werden
Galerie
Impressum
Datenschutzerklärung


 

 

 

                    Jahreshauptversammlung des Erzhäuser Männerchores

 

(nor) Zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Erzhäuser Männerchores am Freitag, dem 29. März 2019, begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Köhres die Anwesenden nicht wie gewohnt im Bürgerhaus, sondern im Nebenraum des Cafés „Sammeltasse“ im neuen Seniorenzentrum. Unter der Leitung von Paul Weber sang der Chor zur Einstimmung den „Sängergruß“ und „Herrliches Weinland“.  Zu Beginn erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung und gedachten der im Jahr 2018 verstorbenen Mitglieder Lina Jakobi (91 Jahre), Wolfgang Jakobi und Robert Geiger (jeweils 67 Jahre). Horst Köhres ehrte daraufhin Helmuth Köhres, der 2018 fast bei keiner Chorprobe gefehlt hatte. Die Sänger aus den Nachbargemeinden Hans Knöß (Schneppenhausen) und Anton Schweigert (Gräfenhausen) erhielten ein Weinpräsent als Anerkennung. Ebenfalls gedankt für besondere Aktivitäten im Vereinsleben wurden Rolf Heller für das Austragen der Geburtstagskarten, Norbert Schulz (Vereinschronik), Helmut Deußer (Notenwart), Winand Kemper (Homepage), Bernhard Buff (Vizedirigent) und Franz Müller, der trotz seiner schweren Behinderung das Amt des Schriftführers bestens ausgeübt hat.  

 

 

 

 

 

 

 

Höhepunkte 2018

Schriftführer Franz Müller verlas ein ausführliches Protokoll und einen detaillierten Geschäftsbericht für das Jahr 2018. Erinnert wurde u.a. an die Winterwanderung, die Grillfeste im Garten von Herbert Broj und an der Erzhäuser Grillhütte, das Mitwirken beim Begegnungsfest des Partnerschaftsvereins im Schützenhaus, die Teilnahme am Adventsmarkt der SVE und die Adventsfeier.  Musikalischer Höhepunkt war das großartige Konzert am 4. November im Erzhäuser Bürgerhaus vor über 400 Zuhörern, das gemeinsam mit den „Blue Lights Teens“ durchgeführt worden war. Im Übrigen präsentierte sich der Sängerbund wie jedes Jahr bei einigen Ständchen und Jubiläen von seiner besten Seite. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, vor allem aber bei dem Dirigenten Ronald R. Pelger und dem Vizedirigenten Bernhard Buff für ihre hervorragende musikalische Leistung. Ein besonderes Lob gilt auch den Sängerfrauen, die den Verein und die Sänger bei Feierlichkeiten immer wieder durch ihre tollen Kuchen- und Salatspenden unterstützen.

Anschließend gab Rechner Hans Knöß Auskunft über die Finanzen des Vereins sowie die Zahl der Mitglieder und dankte allen Spendern.  Die Kassenprüfer Walter Henrich und Gilles Glotin bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, so dass Vorstand und Rechner einstimmig entlastet wurden. Die Kassenprüfung im Jahr 2020 werden Walter Henrich und Ilhan Temür durchführen.

 

 

Termine

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wies der 1. Vorsitzende Horst Köhres darauf hin, dass zukünftig die Erzhäuser Vereine erfreulicherweise auf einen Flügel zurückgreifen können, der von der Gemeinde Erzhausen angeschafft wurde. Für Ernst Deußer und Dieter Götz, zwei langjährige und überaus verdiente Unterstützer des Männerchores „Sängerbund-Sängerlust“ wurde die Ehrenmitgliedschaft beantragt und mit großer Mehrheit von der Versammlung angenommen. Eine emotionale, aber sachliche Debatte entwickelte sich zum Thema Chorliteratur und dem Zusammenwirken von Musikausschuss und den aktiven Sängern.

Folgende Termine, an denen der Männerchor teilnehmen wird, stehen für 2019 bereits fest: bei der Veranstaltung „Region in Aktion“ am 18. und 19. Mai, am 5. Juli Grillfest an der Erzhäuser Grillhütte,

20. Oktober Konzert mit Chören aus der tschechischen Partnergemeinde Mnichovo Hradiste, 14. Dezember Teilnahme am Erzhäuser Adventsmarkt und am 15. Dezember die traditionelle Adventsfeier im Bürgerhaus.

 

    Gegen 22.10 ging die Generalversammlung 2019 zu Ende. 

 

 

 

 ****************************************************************************** 

 

 

 

                                Winterwanderung des Erzhäuser Männerchores

 

 Eine kleine Wanderung von ca. 11 km legten die Sänger des Erzhäuser Männerchores am vergangenen Samstag (5.1.) zurück. Abmarsch war um 10.00 Uhr am Gelände der Gärtnerei Geiger, wo Erwin Endres die Vereinsmitglieder mit einem Begrüßungsschnaps erwartete. „Wenn es nur nicht regnet!“ meinten viele aufgrund des wolkenverhangenen Himmels, doch die Wanderer hatten Glück, es blieb bei kühlen Temperaturen den ganzen Tag über trocken. Der Weg führte zunächst Richtung Süden an der Hessenwaldschule und an der Schindbölle vorbei zum Parkplatz der Privilegierten Schützen von Arheilgen. Hier stand Ernst Schmidt mit seinem PKW schon bereit, so dass jeder eine Stärkung bekam: es gab Fleischwurst , Brötchen und diverse alkoholische und alkoholfreie Getränke, bei Kaffee- und Glühweinduft war die gute Laune vorprogrammiert. Der 1. Vorsitzende des Männerchores Horst Köhres begrüßte 28 Teilnehmer, unter ihnen erfreulicherweise auch wieder einige fördernde Mitglieder. Ein besonderer Dank gebührt Werner Schmidt und Horst Köhres, die das Frühstück und die Getränke gespendet hatten.

 

 

 

 

Nach dem obligatorischen Begrüßungslied „Am kühlenden Morgen“ ging es weiter Richtung Gräfenhausen. Ziel war das Restaurant „Dalmacia“, wo das Mittagessen eingenommen wurde. Hier saß man bei guter  Stimmung und Gesang noch einige Stunden beisammen, bevor sich alle gegen 16.30 Uhr auf den Heimweg begaben.

Rückblick und Ausblick

Im vergangenen Jahr 2018 hatte es für den Erzhäuser Männerchor mehrere wichtige Termine gegeben. Zu erwähnen sind die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen, das traditionelle Grillfest, die Adventsfeier des Vereins und die Teilnahme am Adventsmarkt der SVE Erzhausen. Außerdem gab es wie jedes Jahr mehrere Auftritte bei privaten Feiern. Höhepunkt im Jahr 2018 war natürlich am 4. November das großartige Konzert vor 450 Zuhörern im Bürgerhaus. Gemeinsam mit den Blue Lights Teens und einigen Sängern des Peter-Cornelius-Konservatoriums aus Mainz hatten der Erzhäuser Männerchor und das Ensemble Cantiamo ihr Publikum begeistert.

Das Augenmerk richtet sich jetzt im Jahr 2019 auf den 20. Oktober, wenn es ein Gemeinschaftskonzert mit den Chören aus der tschechischen Partnerstadt Mnichovo Hradiste im Erzhäuser Bürgerhaus geben wird. Die nächsten beiden Auftritte stehen allerdings schon unmittelbar bevor: am Samstag, dem 12. Januar und am Sonntag, dem 20. Januar, werden die Sänger beim Seniorennachmittag und beim Neujahrsempfang der Gemeinde Erzhausen mit von der Partie sein. Die Jahreshauptversammlung ist für Freitag, den 29. März terminiert. 

 

 

 

****************************************************************************** 

 

 

                                   Adventsfeier und Ehrungen beim Männerchor

 

Auch im Jahr 2018 trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Erzhäuser Männerchores am 3. Adventssonntag wieder zu einer vorweihnachtlichen Feier. Bei Kaffee und Kuchen gab es viel zu erzählen und man lauschte den stimmungsvollen Liedern, die der Chor darbot.

Seit Jahren ist es aber auch Tradition beim Sängerbund, dass zu Beginn der Adventsfeier verdiente Sangesfreunde geehrt werden. Dieses Mal waren an der Reihe die fördernden Mitglieder Kurt Paltins für 40 Jahre und Hermann Hartwich für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit. In seiner Laudatio bedankte sich der 1. Vorsitzende Horst Köhres für die langjährige Unterstützung des Männergesangvereins und überreichte Blumen und ein Weinpräsent. Geschenke erhielten ebenfalls Vizedirigent Bernhard Buff und dessen Sohn Paul Weber, die in guter Tradition des unvergessenen Helmut Weber sich immer wieder beeindruckend im Erzhäuser Männerchor engagieren.

 Unter der Leitung von Ronald R. Pelger beglückwünschten die Sänger die Geehrten mit den Liedern „Hymne an die Nacht“ und „Das ist die Nacht“.

Die Mitglieder Karsten Kusch, Manfred Berck, Wolfgang Berck, Günter Jakobi und Hans Berbert gehören ebenfalls zu den Jubilaren. Sie konnten bei der Ehrung nicht anwesend sein, aber auch ihnen gilt der Dank des Vorstands.

 

 

Nachdem sich alle Anwesenden an der üppigen Kaffeetafel gestärkt hatten, führte anschließend Horst Köhres durch das weitere Programm der Adventsfeier. Die Sänger von Cantiamo erfreuten die Gäste mit den Weihnachtsliedern „Hark! The Herald angels sing“, „Weihnachtsglocken“ sowie den polnischen Weihnachtsliedern „Spricht der Engel“ und „Christus ist geboren“ ehe Alice Glotin am Klavier mit mehreren besinnlichen Melodien die Zuhörer erfreute.

 Die schöne Feier fand ihren Abschluss durch den Männerchor mit „Freuet euch all“ und „O du fröhliche“, das alle Anwesenden im Saal gemeinsam sangen.

Horst Köhres dankte allen, die geholfen hatten, die Adventsfeier würdevoll zu gestalten, insbesondere den fleißigen Helfern für das schöne Schmücken des Saales und dem Roten Kreuz Ortsgruppe Erzhausen. Letztendlich gebührt den Sängerfrauen ein großes Lob, die wie jedes Jahr tolle Kuchen gebacken und gespendet haben.

Termine:

Als nächste Termine sind vorzumerken: die Winterwanderung der Sänger am 5.1. 2019. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Gelände der Gärtnerei Geiger, von wo es nach einer kleinen Wanderung Richtung Gräfenhausen in die Gaststätte „Dalmacia“ geht. Auch die Sängerfrauen sind an diesem Tage unterwegs, Sie treffen sich um 11.00 zu einem Spaziergang am Erzhäuser Rathaus oder zum gemeinsamen Mittagessen um 12.30 Uhr in der Bürgerhausgaststätte. Wer sich noch nicht angemeldet hat und auch daran teilnehmen möchte, möge  bitte mit Anneliese Deußer Kontakt aufnehmen. Die 1. Chorprobe im Jahr 2019 findet für den Männerchor am Freitag, dem 11. Januar, im Bürgerhaus statt. Einen Tag später, am 12. Januar wird der Chor beim Seniorennachmittag auftreten und am 20. Januar den Neujahrsempfang der Gemeinde musikalisch mitgestalten. Zur Jahreshauptversammlung treffen sich die Vereinsmitglieder am Freitag, dem 29. März, um 20.00 Uhr im Bürgerhaus. Weitere Infos und Fotos unter www.mgv-erzhausen.de

 

Text zum Foto: Von links: Die geehrten Vereinsmitglieder Hermann Hartwich und Kurt Paltins sowie der 1. Vorsitzende Horst Köhres

 

 

 

 

****************************************************************************** 

 

 

Gelungenes Experiment in Erzhausen

                     Männerchor, Cantiamo und Blue Lights Teens singen gemeinsam

 

Mit herzlichem Applaus bedankte sich ein begeistertes Publikum bei den Sängerinnen und Sängern, die am 4. November 2018 im Erzhäuser Bürgerhaus ein Konzert gegeben hatten. Die knapp 2 ½ Stunden wurden zu einem beeindruckenden musikalischen Kulturerlebnis, wie es sich die Akteure und sicher auch das Publikum erhofft hatten. Der Titel verriet es schon: „Cantiamo-Männerlights singen für Sie“– dementsprechend waren der Männerchor, das Ensemble Cantiamo des Männerchores und die Blue Lights Teens mit von der Partie, eine Konstellation, die es vorher in Erzhausen noch nicht gegeben hatte. Und das Experiment war ein voller Erfolg, die Mischung von anspruchsvoller klassischer Männerchorliteratur und den Rock- und Popsongs der Blue Lights Teens kam bei den 450 Zuhörerinnen und Zuhörern sehr gut an.

 

 

Eröffnet wurde der musikalische Reigen durch den Männerchor mit dem italienischen Bergsteigerlied „Das Tal in den Bergen“ von Beppi de Marzi. Unterstützung erhielt der Chor durch einige junge Sänger des Peter-Cornelius-Konservatoriums aus Mainz, dessen Jugendchor von Chorleiter Ronald R. Pelger geleitet wird. Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden Horst Köhres übernahm der aktive Sänger Karl Böttcher das Mikrofon. Wie schon in früheren Konzerten führte er mit interessanten Informationen, vor allem bei den englischsprachigenTexten, und humorvollen Anekdoten souverän und locker durch das Programm. Es folgte das Spiritual „My Lord what a Morning“, das ebenso wie das Lied aus den Bergen großen Beifall erhielt.

 

Lea Kohnen und Barbara Baun

 

Anschließend betraten die Sopranistin Lea Kohnen und die Pianistin Barbara Baun die Bühne. Während Barbara Baun schon seit Jahrzehnten in Erzhausen eine feste Größe ist, kennt man Lea Kohnen hier erst seit dem letzten Jahr, als sie als 19jährige mit ihrer Sopranstimme das Publikum begeistern konnte. Chorleiter Ronald R. Pelger hatte schon früh die außergewöhnliche Stimmbegabung von Lea Kohnen erkannt und sie nach Kräften gefördert. Begleitet von Barbara Baun sang sie „Deh, vieni non tardar“ aus Figaros Hochzeit von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit ihrer kraftvollen und ausdrucksstarken Stimme meisterte sie selbst schwierigste Passagen und erhielt großen Beifall.

 

 

 

 

Anschließend betraten die Blue Lights Teens an diesem Tag zum ersten Mal die Bühne. Mit den Liedern „Love yourself“ von Justin Biber und „Alway something sings“ erfreuten sie mit ihrer Solistin Laura Römer die Zuhörer, starker Applaus war der Lohn für ihre Darbietung. Nun nahmen die Sänger des Ensembles Cantiamo Aufstellung und brachten eines der bekanntesten Lieder der Comedian Harmonists zu Gehör „Liebling mein Herz lässt dich grüßen“. Der musikalische Vortrag kam beim Publikum bestens an, ausgezeichnet waren auch die Solodarbietungen von Ronald R. Pelger und Bernhard Buff. Zum Abschluss des 1. Teils gesellten sich das Ensemble Cantiamo zu den Blue Lights Teens auf die Bühne. Gemeinsam sangen sie „All of me“ von John Legend, das Ron Leon Hütten mit einem eindrucksvollen Solo eröffnete. Stürmischer Beifall entließ die Sängerinnen und Sänger in die wohl verdiente Pause.

Den zweiten Konzertteil eröffnete das Ensemble Cantiamo mit „Weit, weit weg“, einem Lied des österreichischen Volks- und Rockmusikers Hubert von Goisern. Langanhaltender Applaus war der Lohn für den einfühlsamen Vortrag. Auch der Barber-Shop-Song „My Evaline“ fand bei den Zuhörern großen Anklang. Nach den Blue Lights Teens mit ihrem eindrucksvollen Vortrag von „Stand in the night“ zeigte noch einmal Lea Kohnen ihre Klasse mit den Arien „Widmung“ von Robert Schumann und „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ aus der Operette „Der Favorit“ von Robert Stolz. Langanhaltender Beifall belohnte die Sopranistin für ihre wunderbare Darbietung. Ein weiterer Höhepunkt im Konzertprogramm war „The Rose“ von Amanda Mc Broom. Ronald R. Pelger hat dieses bekannte Lied als 8stimmiges Arrangement für Chor, Solostimmen und Klavier geschrieben. Nicht enden wollender Beifall für das Ensemble Cantiamo, die Blue Lights Teens und Sophia Temür mit ihrem schönen Solo war der Dank des begeisterten Publikums. Am Ende des Konzerts zeigte der Erzhäuser Männerchor noch einmal sein ganzes Können und es gab viel Applaus für den der Gospel- und Antikriegssong „Down by the Riverside“. Die Solopartien hatten Hans Knöß und Norbert Schulz übernommen. Dass die Sänger bisweilen gerne einen Schoppen zu sich nehmen ist allgemein bekannt. Entsprechend leicht kam ihnen allen dann der Eröffnungschor „Erhebet das Glas“ aus der Oper „Ernani“ von Giuseppe Verdi über die Lippen. Dieser Vortrag war so mitreißend und stimmungsvoll, dass alle Zuhörer sich erhoben und minutenlang applaudierten.

 

Dankesworte

 

Dieser wohlwollende Beifall für den Männerchor galt selbstverständlich auch dem Ensemble Cantiamo, den Blue Lights Teens, den jungen Sängern des Peter-Cornelius-Konservatoriums, der Sopranistin Lea Kohnen, der Pianistin Barbara Baun und dem Moderator Karl Böttcher.  Das war der verdiente Lohn für harte Arbeit in den Chorproben und Sondersingstunden. Besonders gefeiert wurden Chorleiter Ronald R. Pelger und Lisa-Marie Watzinger für ihre ausgezeichnete Arbeit. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich im Namen des Vereins und überreichte Blumen und Weinpräsente. Danksagen muss man aber auch anderen Sängern, die teilweise im Hintergrund für die Durchführung des Konzerts wichtige Aufgaben übernommen hatten: Bernhard Buff für das professionelle Leiten einiger Chorproben, Erwin Groh mit seinen Helfern für das Herrichten des Saales und Bastian Endres für seine fleißige Arbeit im Musikausschuss. Ein besonderer Dank gebührt dem aktiven Sänger Helmut Deußer, der das wichtige, aber bisweilen stressige Amt des Notenwarts bekleidet, und immer wieder dafür sorgt, dass jeder Sänger zum richtigen Zeitpunkt, die richtigen Noten, in der richtigen Mappe vorfindet. Zu guter Letzt bedankte sich der 1. Vorsitzende Horst Köhres für den überwältigenden Zuspruch des Publikums aus Nah und Fern. Der große Saal im Bürgerhaus war ausverkauft und so gab Horst Köhres mit bewegenden Worten am Ende des Konzerts bekannt: „Wir haben uns im Vorstand spontan entschlossen, einem unserer jüngsten Fans, dem 13jährigen schwer kranken Jan Germann aus Erzhausen, eine finanzielle Spende zukommen zu lassen“! Mit dem tschechischen Volkslied „Aká si mi krásna“ als Gruß an die Erzhäuser Partnergemeinde Mnichovo Hradiste verabschiedeten sich alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam von ihrem Publikum.

 

 

 

 

Im Anschluss saßen die Erzhäuser noch mit vielen Akteuren und Freunden des Chorgesangs im Bürgerhaus zusammen. Die Anspannung war vorbei, die Sänger konnten sich zurücklehnen, alles hatte prima geklappt, jetzt wurde gegessen, getrunken und gelacht. Man hatte es sich auch verdient.

 

 

 

****************************************************************************** 

  

 

 

Konzert im Erzhäuser Bürgerhaus am 4. November 2018, 17.00 Uhr

Männerchor, Cantiamo und Blue Lights Teens erinnern an musikalische Legenden

 Das hat es in dieser Zusammensetzung in Erzhausen noch nicht gegeben: wie in der Presse schon zu lesen war, wird das kommende Konzert nicht nur von den Sängern des Männerchores und der Gruppe Cantiamo, sondern auch vom Jugendchor der Blue Lights gestaltet werden. Dazu wird noch die junge Sopranistin Lea Kohnen auftreten, die bereits vor einem Jahr das Erzhäuser Publikum mit ihrer brillanten Stimme begeistert hatte. Ein höchst abwechslungsreiches Programm ist demnach zu erwarten mit Liedern aus den Bergen, internationalen Volksweisen, Spirituals und Gesang aus Oper und Operette. Erinnert wird dabei auch an legendäre Sänger und Gesangsgruppen mit Liedern wie „Liebling mein Herz lässt dich grüßen“ von den Comedian Harmonists,  „Weit weit weg“ von Hubert von Goisern und „All of me“ von John Legend.

 Das legendäre Berliner Vokalensemble „Comedian Harmonists“ hatte in den Jahren von 1927 bis 1935 Musikgeschichte geschrieben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten waren die meisten Konzerte der Comedian Harmonists ab 1930 ausverkauft. Mit 150 Auftritten im Jahr erreichte die Gruppe 1933 ihren Höhepunkt. Das Ende begann mit der Machtübernahme der Nazis. Drei der sechs Sänger waren Juden, bzw. „Nichtarier“, gemeinsame Auftritte durften ab dem 1. Mai 1934 in Deutschland nicht mehr stattfinden. So blieben nur noch Konzerte im Ausland, insbesondere in Dänemark, Norwegen und den USA. 1935 trennte sich die einzigartige Gruppe endgültig.

Hubert von Goisern, eigentlich Hubert Achleitner, aus dem Ort Goisern im österreichischen Salzkammergut verstand es ausgezeichnet, Volksmusik mit Rockmusik zu verbinden. Mit dem so genannten Alpenrock und der Band „Die Alpinkatzen“ feierte er seine größten Erfolge in den 90er Jahren mit Liedern wie „Hearst es nit wie die Zeit vergeht“ oder auch „Weit, weit weg“. Vor einigen Jahren hatte er auch großen Zuspruch mit einer Tournee, die ihn auf einem Schiff von Linz ausgehend über verschiedene europäische Flüsse führte.

John Legend, eigentlich John Roger Stephens, ist ein US-amerikanischer Musiker und Liedermacher sowie Schauspieler und Oscarpreisträger. In seiner bisherigen Karriere hat er fast 30 Millionen Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Single „All of me“, die während des Konzerts zu hören sein wird, wurde allein über 10 Millionen mal verkauft.

 

Also es dürfte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein. Die Sängerinnen und Sänger werden unterstützt von der Pianistin Barbara Baun und der Sopranistin Lea Kohnen. Die musikalische Leitung hat wie immer Ronald R. Pelger, die Moderation liegt in den bewährten Händen von Karl Böttcher. Karten zum Preis von 14 € gibt es im Reisebüro Thomaschautzki, bei allen Sängern oder an der Abendkasse.

 

 

 ****************************************************************************** 

 

 

 

Ein Stelldichein der Bürgermeisterkandidaten

Erzhäuser Sänger feiern an der Grillhütte

 

 

(nor) Am vergangenen Sonntag (3.6.) fand das alljährliche Grillfest des Männerchores statt. Dieses Mal hatten die Sänger mit dem Wetter großes Glück, bei viel Sonne und warmen Temperaturen saßen einige in der Grillhütte, die meisten suchten sich aber im Freien ein kühles Schattenplätzchen. Es gab Steaks und Würstchen vom Grill, kühles Helles vom Fass, Wein, einige hochprozentige Verdauer und natürlich auch alkoholfreie Getränke.

 Alles wie immer, könnte man meinen, aber weit gefehlt: neben den Stammgästen hatte der Männerchor dieses Mal prominenten Besuch. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres konnte die drei Kandidaten begrüßen, die sich im August um das Bürgermeisteramt in Erzhausen zur Wahl stellen. So gab es für alle Anwesenden die Gelegenheit, ein bisschen zu plaudern und sich näher kennen zu lernen.  Im weiteren Verlauf des Grillfestes dankte Horst Köhres allen Spendern und Helfern, den Grillmeistern Herbert Broj und Erwin Groh, Paul Weber am Ausschank, Rolf Heller an der Kasse und besonders den anwesenden Frauen für die zahlreichen bereit gestellten köstlichen Salate, Kuchen und Desserts. Stellvertretend für den verhinderten Chorleiter Pelger dirigierte Wolfgang Demmel „Heimat“ und „Im Weinparadies“, später brachten die Sänger noch die Lieder „Herrliches Weinland“, „Mala Moja“, „S´war immer so“ und „Morgenrot“ zu Gehör. Bei guter Stimmung gab es viel zu erzählen und erst am späten Abend machten sich die meisten auf den Heimweg.

 

 

Bis zur Sommerpause finden für den Männerchor noch fünf Chorproben statt, die letzte Singstunde ist am 6. Juli im Bürgerhaus. Vor allem werden dann die Lieder geübt werden, die bei dem Konzert am 4. November 2018 auf dem Programm stehen. Bei diesem Konzert werden auch einige Sängerinnen der Blue-Light -Teens mit von der Partie sein. 

 

 

****************************************************************************** 

 

 

                                 Vorstandswahlen beim Erzhäuser Männerchor

 

Horst Köhres führt den Verein schon seit 20 Jahren

 

(nor) Zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Erzhäuser Männerchores am Freitag, dem 6. April 2018, begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Köhres 23 Sangesfreunde im Erzhäuser Bürgerhaus, Zu Beginn erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung und gedachten der im Jahr 2017 verstorbenen Mitglieder Gerhard Heck, Lieselotte John, Gertrud Best, Helmut Weber, Peter Best und Gerhard Müller. Horst Köhres ehrte daraufhin verdiente Sänger. In keiner Chorprobe fehlte wie schon in früheren Jahren Erwin Groh. Für dieses herausragende Beispiel an Vereinstreue und Zuverlässigkeit erhält er einen großen Römer mit Widmung. Ebenfalls einen Römer für bis zu drei gefehlte Singstunden bekamen die Sänger Hans Knöß, Helmuth Köhres, Helmut Deußer, Ernst Schmidt und Norbert Schulz. Die Sänger aus den Nachbargemeinden Hans Knöß (Schneppenhausen) und Anton Schweigert (Gräfenhausen) erhielten ein Weinpräsent als Anerkennung. Ebenfalls gedankt für besondere Aktivitäten im Vereinsleben wurden Rolf Heller für das Austragen der Geburtstagskarten, Norbert Schulz (Vereinschronik), Helmut Deußer (Notenwart), Winand Kemper (Homepage) sowie Bernhard Buff (Vizedirigent).

 

Höhepunkte 2017

Schriftführer Franz Müller verlas ein ausführliches Protokoll und einen detaillierten Geschäftsbericht für das Jahr 2017. Erinnert wurde u.a. an die Winterwanderung, die Grillfeste im Garten von Herbert Broj und an der Erzhäuser Grillhütte, die Teilnahme am Adventsmarkt der SVE und die Adventsfeier.  Musikalische Höhepunkte waren das großartige Konzert am 21. Mai im Erzhäuser Bürgerhaus vor 356 Zuhörern und zwei bemerkenswerte Auftritte in der Partnerstadt Mnichovo Hradiste während des viertägigen Aufenthalts im Oktober in Tschechien. Im Übrigen präsentierte sich der Sängerbund wie jedes Jahr bei einigen Ständchen und Jubiläen von seiner besten Seite. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, vor allem aber bei dem Dirigenten Ronald R. Pelger und dem Vizedirigenten Bernhard Buff für ihre hervorragende musikalische Leistung. Ein besonderes Lob gilt auch den Sängerfrauen, die den Verein und die Sänger bei Feierlichkeiten immer wieder durch ihre tollen Kuchen- und Salatspenden unterstützen.

Anschließend gab Rechner Hans Knöß Auskunft über die Finanzen des Vereins sowie die Zahl der Mitglieder und dankte allen Spendern.  Die Kassenprüfer Gilles Glotin und Stefano Scarpetta bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, so dass Vorstand und Rechner einstimmig entlastet wurden. Die Kassenprüfung im Jahr 2019 werden Gilles Glotin und Walter Henrich durchführen.

 

Vorstandswahlen

Beim Tagesordnungspunkt „Vorstandswahlen“ wählten die Anwesenden den Ehrenvorsitzenden Erwin Keil zum Versammlungsleiter. Alle Mitglieder des bisherigen Vorstandes wurden einstimmig wiedergewählt.  Der neu gewählte Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender: Horst Köhres, 2. Vorsitzender und Rechner: Hans Knöß, Schriftführer: Franz Müller, Pressewart: Norbert Schulz, Vergnügungsausschuss: Erwin Groh, Winand Kemper (Homepage), Bastian Endres (Musikausschuss), Beisitzer Herbert Broj und Anton Schweigert.

 

 

Termine

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wies der 1. Vorsitzende Horst Köhres darauf hin, dass er gemeinsam mit der Chorleiterin Frau Watzinger und der Leiterin der Musikschule Frau Olschina einen Antrag auf Anschaffung eines gemeindeeigenen Flügels gestellt habe. Eine emotionale, aber sachliche Debatte entwickelte sich zum Thema „Gründung eines Frauenchores“. Nach längerer Diskussion wurde der gestellte Antrag mehrheitlich von den Anwesenden abgelehnt. Folgende Termine, an denen der Männerchor teilnehmen wird, stehen für 2018 bereits fest: 3. Juni Grillfest an der Erzhäuser Grillhütte,

3. November Teilnahme am Senioren-Nachmittag, 4. November Matinee-Singen im Bürgerhaus, 15. Dezember Teilnahme am Erzhäuser Adventsmarkt und am 16. Dezember die traditionelle Adventsfeier im Bürgerhaus.

 

    Gegen 22.40 ging die Generalversammlung 2018 zu Ende.

 

 

 

******************************************************************************

 

 

             Winterwanderung des Erzhäuser Männerchores bei Frühlingstemperaturen

 

(nor) Eine schöne Wanderung von 8 bzw. 16 km legten die Sänger des Erzhäuser Männerchores am vergangenen Samstag (6.1.) zurück. Treffpunkt war um 10.00 Uhr am Gelände der Gärtnerei Geiger. Bevor man losmarschierte, gab es zunächst einen hochprozentigen Begrüßungstrunk, dieses Mal spendiert von Erwin Endres. Einhellige Meinung der Sänger: „Mit so einem Startpilot läuft es sich doch viel leichter!“ Bei ungewöhnlich milden Temperaturen, aber noch trockenem Wetter, ging es zunächst Richtung Süden durch das Waldstück Hardt. Unter der Autobahnbrücke hindurch führte der Weg am Apfelbach entlang zum Steinrodsee. Hier stand Jürgen Groh schon bereit, so dass jeder eine Stärkung bekam: es gab Mettbrötchen und diverse Getränke, bei Kaffee- und Glühweinduft war die gute Laune vorprogrammiert. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres begrüßte 26 Teilnehmer, darunter erfreulicherweise wieder einige fördernde Mitglieder und bedankte sich bei Erwin Groh für die Organisation. Anschließend ging es weiter nach Gräfenhausen, wo der Chor unter der guten Leitung von Wolfgang Demmel zwei Lieder zum Besten gab: „Am kühlenden Morgen“ und „O, wie schön ist deine Welt“. Gegen 12.30 Uhr erreichten die Erzhäuser schließlich das Bürgerhaus in Weiterstadt, wo das Mittagessen eingenommen wurde.  Bei viel Gesang und guter Stimmung saß man noch einige Stunden zusammen, ehe man den Heimweg antrat. Einige gingen trotz des Regens wieder zu Fuß zurück, die meisten aber nahmen den Bus und kamen gegen 17.00 Uhr wieder in Erzhausen an.

Rückblick und Ausblick

Im vergangenen Jahr 2017 hatte es für den Erzhäuser Männerchor mehrere wichtige Termine gegeben. Zu erwähnen sind die Jahreshauptversammlung, das traditionelle Grillfest, die Adventsfeier des Vereins und der Gesang beim Adventsmarkt der Sportvereinigung Erzhausen.  Außerdem gab es wie jedes Jahr mehrere Auftritte bei privaten Feiern.  Höhepunkt im Jahr 2017 war natürlich am 21. Mai das tolle Konzert im Erzhäuser Bürgerhaus. Der Männerchor und die Gruppe „Cantiamo“ zeigten ihr ganzes Können, unterstützt von der 19jährigen Sopranistin Lea Kohnen und dem koreanischen Tenor Kyungrak Jeong. Mit Volksliedern, Arien aus Oper und Operette und Ohrwürmern aus den 70er Jahren hatten die Akteure ihr Publikum begeistert.

Ein weiterer Höhepunkt war im Oktober der Besuch in der tschechischen Stadt Mnichovo Hradiste. Anlässlich der 20jährigen Städtepartnerschaft zwischen Erzhausen und Mnichovo Hradiste und im Rahmen des 30jährigen Jubiläums des Zvonky Chores nahm eine große Erzhäuser Gruppe an den Feierlichkeiten teil, darunter 20 Sänger des Erzhäuser Männerchores. In Erinnerung sind allen zwei wunderbare Konzerte geblieben sowie eine ausgesprochen warmherzige und gastfreundliche Betreuung seitens der tschechischen Freunde.

Das Augenmerk richtet sich jetzt auf das Jahr 2018. Im Zusammenhang mit der Reise nach Tschechien gab es bereits erste Kontakte für ein Konzert mit dem Chor „Charmone“, Ort und Zeitpunkt stehen allerdings noch nicht fest. Im Gespräch ist auch eine Matinee-Veranstaltung im Mai oder Juni. Der Vorstand wird sich demnächst ausführlich mit diesem Thema beschäftigen. Näheres wird im Erzhäuser Anzeiger noch bekannt gegeben.

 

 

 

 

***************************************************************************

 

 

 

Adventsfeier und Ehrungen

beim Männerchor

 

(nor) Auch im Jahr 2017 trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Erzhäuser Männerchores am 3. Adventssonntag wieder zu einer vorweihnachtlichen Feier. Bei Kaffee und Kuchen gab es viel zu erzählen und man lauschte den stimmungsvollen Liedern, die der Chor darbot.

Seit Jahren ist es aber auch Tradition beim Sängerbund, dass zu Beginn der Adventsfeier verdiente Sangesfreunde geehrt werden. Dieses Mal waren an der Reihe das fördernde Mitglied Margarete Bernhard und der 2. Vorsitzende des Vereins Hans Knöß. Gretel Bernhard ist seit 25 Jahren Mitglied im Männerchor und schon viele Jahrzehnte eng mit dem Männerchor verbunden, vor allem durch ihren Ehemann Ernst Bernhard (Erne), der über 50 Jahre aktiver Sänger im 2. Tenor war. Gretel Bernhard selbst durfte kürzlich ihren 85. Geburtstag feiern, sie erfreut sich wieder guter Gesundheit und singt noch mit Begeisterung im Kirchenchor.

 

 

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde anschließend der 2.Vorsitzende und Kassierer des Männerchores Hans Knöß geehrt. Horst Köhres erinnerte in seiner Laudatio an die großartigen Leistungen von Hans Knöß. Im 1. Tenor ist er eine feste Größe, mit seiner ausgezeichneten Stimme konnte er bei vielen Konzerten und Preissingen auch durch Solopartien beeindrucken. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind vorbildlich, jede Chorprobe wird besucht, auch wenn er als Schneppenhäuser immer einige Kilometer zurücklegen muss. Seit vielen Jahren arbeitet Hans Knöß im Vorstand des Männerchores, seine Ideen und Vorstellungen werden von allen hochgeschätzt. Dass er auch ein ausgezeichneter Vermittler und Macher ist, bewies Hans Knöß bei zwei großen Projekten. In den 80er Jahren war er federführend bei der Betreuung eines Kinder- und Jugendchores und im Jahr 2012 hatte er die schwierige Aufgabe übernommen, die Termine und Proben für die 200 Sängerinnen und Sänger der so genannten Pelgerchöre zu organisieren, was letztendlich zu einem großen Erfolg wurde. Dass heute die Gruppe Cantiamo existiert, ist ebenfalls das Verdienst von Hans Knöß.

 

 

Der 1. Vorsitzende des Männerchores Horst Köhres dankte Gretel Bernhard und Hans Knöß für die Treue zum Verein und überreichte Blumen und ein Weinpräsent. Geschenke erhielten ebenfalls Vizedirigent Bernhard Buff und dessen Sohn Paul Weber, die in guter Tradition des unvergessenen Helmut Weber sich beeindruckend im Männerchor engagieren. Unter der Leitung von Ronald R. Pelger beglückwünschten die Sänger die Geehrten mit den Liedern „Das ist die Nacht“ und „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“.

 

Die Mitglieder Peter Deusinger, Klaus-Peter Nikolai und Horst Heller gehören ebenfalls zu den Jubilaren. Sie konnten bei der Ehrung nicht anwesend sein, aber auch ihnen gilt der Dank des Vorstands.

Nachdem sich alle Anwesenden an der üppigen Kaffeetafel gestärkt hatten, führte anschließend Horst Köhres durch das weitere Programm der Adventsfeier. Die Sänger von Cantiamo erfreuten die Gäste mit den polnischen Weihnachtsliedern „Spricht der Engel“ und „Christus ist geboren“, ehe Alice Glotin am Klavier mit mehreren Weihnachtsliedern die Zuhörer erfreute.

 Die schöne Feier fand ihren Abschluss mit den Chorvorträgen „Adeste fideles“, „Hymne an die Nacht“ und „Fröhliche Weihnacht“.

Der Dank gilt allen, die geholfen haben, die Adventsfeier würdevoll zu gestalten, insbesondere Erwin Groh und seinen Helfern für das schöne Schmücken des Saales und dem Roten Kreuz Ortsgruppe Erzhausen. Letztendlich gebührt den Sängerfrauen ein großes Lob, die wie jedes Jahr tolle Kuchen gebacken und gespendet haben.

Als nächste Termine sind vorzumerken: die Winterwanderung der Sänger am 6.1. 2018. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Parkplatz bei der Gärtnerei Geiger, von wo es Richtung Gräfenhausen und anschließend nach Weiterstadt in das Bürgerhaus geht. Auch die Sängerfrauen sind an diesem Tage unterwegs, Sie treffen sich um 11.00 zu einem Spaziergang am Erzhäuser Rathaus. Wer auf das Auto angewiesen ist, kann um 12.30 Uhr direkt in die Bürgerhausgaststätte kommen. Die 1. Chorprobe im Jahr 2018 findet am Freitag, dem 12. Januar, im Bürgerhaus statt.

 

 

 

***************************************************************************

 

 

Erzhäuser Männerchor auf Tour

Gemeinsame Konzerte mit tschechischen Chören in Mnichovo Hradiste

 

Seit 20 Jahren besteht zwischen Erzhausen (Kreis Darmstadt-Dieburg) und der tschechischen Gemeinde Mnichovo Hradiste (ca. 70 km nordöstlich von Prag) ein Partnerschaftsvertrag. Das Engagement auf beiden Seiten war von Anfang an groß, mehrere gegenseitige Besuche führten dazu, dass mittlerweile ein herzliches Verhältnis die Menschen beider Orte verbindet. Für die Zeit vom 18. bis 22. Oktober 2017 war wieder ein Besuch in Tschechien geplant. An der Reise nahmen 60 Personen teil, neben Vertretern des Partnerschaftsvereins, den C-Jugendfußballern und den Pfadfindern auch 20 Sänger der Erzhäuser Männerchores. „Zu Gast bei Freunden“ so könnte man das Motto dieses Treffens beschreiben, denn alle wurden bestens aufgenommen und bewirtet. Ein umfangreiches Programm war vorbereitet worden und konnte absolviert werden, u.a. die Besichtigung der Skoda-Werke, ein Spaziergang durch das Barockschloss von Mnichovo Hradiste und ein Besuch im ehemaligen Kloster mit Verköstigung in der Klosterbrauerei.

Für die Erzhäuser Sänger waren allerdings zwei Konzerte das Wichtigste bei dieser Reise. Anlässlich des 30. Geburtstages des Zvonky-Chores aus Mnichovo Hradiste war der Männerchor eingeladen worden, gemeinsam mit den tschechischen Sängerinnen und Sängern das Jubiläum zu gestalten. Aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen konnten leider nicht alle Erzhäuser Sänger die weite Reise antreten, aber mit 20 Mann war man doch gut singfähig. Chorleiter Ronald R. Pelger wäre sehr gerne mit nach Tschechien gefahren, musste aber auch berufsbedingt passen. Er wurde von Bernhard Buff vertreten, der gleichzeitig auch im 1. Tenor mitwirkte und seine Sache ausgezeichnet machte.

Gesang auf hohem Niveau

 Das 1. Konzert fand am Freitagabend um 18.00 Uhr im Konzertsaal der Grundschule statt. Auf tschechischer Seite waren drei Chöre mit von der Partie, Zvonecky (8-11 Jahre), Zvonky (12-16 Jahre) und der gemischte Chor Continuo. Beeindruckt vom Chorklang der Gastgeber, den hervorragenden Stimmen und nicht zuletzt durch die tolle Ausstrahlung der Sängerinnen und Sänger, wollten sich die Erzhäuser auch von ihrer besten Seite zeigen und das gelang auch richtig gut. Mit den Liedern „Der Lindenbaum“, „Die schöne alte Zeit“ und „Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller“ sang man sich in die Herzen der Zuhörer. Großer Beifall belohnte die Akteure auf der Bühne, aber der Höhepunkt sollte noch kommen: mit „Zenusko má“, von Járomir K. Fürst, hatte man ein Lied aus dem tschechisch-slowakischen Sprachraum extra für dieses Konzert einstudiert. Frenetischer Applaus des tschechischen Publikums war der Dank für diesen Vortrag. Im Anschluss daran fanden im akademischen Teil der Veranstaltung Dankesreden der Bürgermeister aus Mnichovo Hradiste und Erzhausen statt, umrahmt von dem Liedbeitrag „Ode an die Freude“, einer Melodie, die mittlerweile im vereinten Europa Kultstatus erreicht hat und gemeinsam vom Zvonky- und Erzhäuser Männerchor gesungen wurde. Zu guter Letzt war Cantiamo an der Reihe, eine Gruppe von Erzhäuser Sängern, die zusätzlich zum normalen Singstundenbetrieb noch weitere Lieder einstudieren. Mit „Doña Maria“, nach einem Satz ihres Chorleiters Ronald R. Pelger, „Wochenend‘ und Sonnenschein“ und „Surfin USA“ beendeten die Erzhäuser Männer ihre Liedbeiträge bei diesem ersten Konzert im Konzertsaal der Grundschule von Mnichovo Hradiste. Der Abend war damit allerdings noch nicht zu Ende. Nach dem dreistündigen Konzertprogramm ließ man es nun entspannt und locker angehen. Bei gutem tschechischen Bier und anderen kulinarischen Köstlichkeiten feierten alle gemeinsam bis spät in die Nacht, wobei natürlich noch spontan einige Lieder geschmettert wurden.

 

 

Konzert in der Kirche St. Jakob

Am Samstag, dem 21. Oktober, fand um 17.00 Uhr das zweite Konzert auf dieser Reise in der altehrwürdigen Kirche St. Jakob statt. Neben dem gemischten Chor Continuo war jetzt noch eine weitere tschechische Gruppierung zu hören, nämlich die Sängerinnen und Sänger von Charmone. Continuo und Charmone hatten ein Programm von jeweils 30 Minuten vorgetragen, so dass die Erzhäuser Sänger nach einer guten Stunde auftreten konnten. Der Männerchor begann a cappella mit drei Werken von Franz Schubert, nämlich „Abendfrieden“, „Im Abendrot“ und „Zum Sanctus“ aus der Deutschen Messe. Anschließend folgte „Die Rose“, ein bekanntes Lied, das immer wieder gerne gesungen und gerne gehört wird. Dann traten wieder die Sänger von Cantiamo in Aktion mit den Stücken „Abends im Walde“, „Doña Maria“ und „Die Nacht“. Stürmischer Beifall in der voll besetzten Kirche belohnte die Erzhäuser Sänger für ihren Auftritt. Sie hatten alles geboten, was guten Chorgesang ausmacht: Klangschönheit im Forte, sauberes und intensives Piano, Verständlichkeit in der Aussprache und große dynamische Spannweite. Danach stellten sich die beiden tschechischen Chöre mit den Erzhäuser Sängern vor dem Altarraum auf. Gemeinsam trugen sie „O lasko, lasko“ und „Im Weinparadies“ vor und damit ging ein beeindruckendes Konzert in der Kirche St. Jakob zu Ende.

 

 

Das war auch gleichzeitig der letzte Abend auf dieser Reise und es hieß Abschied nehmen. Beim anschließenden gemeinsamen Essen gab es Dankesreden und gegenseitige Geschenke. Beeindruckend war die großartige Gastfreundschaft und herzliche Aufnahme für alle Reiseteilnehmer. Erzhausens Bürgermeister Rainer Seibold drückte die Hoffnung auf einen Gegenbesuch im kommenden Jahr aus und die Vorsitzenden des Männerchores Horst Köhres und Hans Knöß knüpften schon erste Kontakte für ein gemeinsames Konzert in Erzhausen.

 

Norbert Schulz

 

 

 

***************************************************************************

   

 

                            Erzhäuser Männerchor feierte an der Grillhütte

 

(nor) Am vergangenen Freitag fand das alljährliche Grillfest des Männerchores statt. Dieses Mal hatten die Sänger mit dem Wetter kein Glück, einsetzender Regen und kühle Temperaturen sorgten dafür, dass man sich nicht im Freien aufhalten konnte. Das tat der guten Laune keinen Abbruch, und so machte man es sich in der Hütte gemütlich. Es gab wie immer Deftiges vom Grill, kühles Helles vom Fass, Wein, einige hochprozentige Verdauer und natürlich auch alkoholfreie Getränke. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres dankte allen Spendern und Helfern, den drei Grillmeistern Herbert Broj, Erwin Groh und Stefano Scarpetta, dem Ehepaar Schweigert und Paul Weber am Ausschank und besonders den anwesenden Frauen für die zahlreichen bereit gestellten köstlichen Salate, Kuchen und Desserts. Unter der Leitung ihres Dirigenten Ronald R. Pelger erfreuten die Sänger die Anwesenden mit den Liedern: „Heimat“, „Im Weinparadies“, „Drei lachende Mädchen“ und „Trinklied“. Bei guter Stimmung gab es viel zu erzählen und erst gegen Mitternacht machten sich die meisten auf den Heimweg.

Die erste Chorprobe nach der Sommerpause findet für den Männerchor am Freitag (25.8.) um 20.30 Uhr im Bürgerhaus statt. Vor allem werden dann die Lieder geübt werden, die bei dem Konzert in der tschechischen Partnerstadt Mnichovo Hradiste auf dem Programm stehen.

 

 

 

 

 ******************************************************************************

 

 

Erzhäuser Sänger feiern in Langen

 

Bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen machten sich am vergangenen Samstag 20 Sänger des Erzhäuser Männerchores mit ihren Fahrrädern auf den Weg in die Langener Gemarkung. Ziel war wieder der schöne Schrebergarten von Herbert Broj. Zur Stärkung gab es dort Köstliches vom Grill, kühles Bier, Wein und natürlich auch alkoholfreie Getränke. Bei viel Stimmung, Gesang und guter Laune saß man im Schatten von Obstbäumen zusammen, bevor es gegen Abend wieder zurück nach Erzhausen ging. Der 1. Vorsitzende des Männerchores Horst Köhres dankte allen Spendern, vor allem aber Erwin Endres, der anlässlich seines Geburtstages die Kosten für das Grillgut und die Getränke übernommen hatte. Ein besonderer Dank geht natürlich an Gastgeber Herbert Broj und seine Helfer für die perfekte Ausrichtung des schönen Grillnachmittags. Für die Sänger beginnt jetzt die wohlverdiente Sommerpause. Am Freitag, dem 18.August, findet an der Erzhäuser Grillhütte das traditionelle Treffen für die ganze Sängerfamilie statt, eine Woche später (25.8.) folgt dann die erste Chorprobe nach der Sommerpause.

 

 

 

***************************************************************************

 

 

Ein rundum gelungenes Konzert

Eine 19jährige verzaubert die Zuhörer mit ihrer Stimme

 

(nor) Mit herzlichem Applaus bedankte sich ein begeistertes Publikum bei den Sängern, die am 21. Mai 2017 im Erzhäuser Bürgerhaus ein Konzert gegeben hatten. Die knapp 2 ½ Stunden wurden zu einem beeindruckenden musikalischen Kulturerlebnis, so wie es sich die Sänger und sicher auch das Publikum erhofft hatten. Der Titel verriet es schon: „Frühlingsgrüße“ – dementsprechend waren Frühlingslieder mit im Programm, aber auch deutsche und internationale Volkslieder und Melodien aus Oper und Operette.

 

Eine 19jährige Sopranistin und ein Tenor aus Korea

 

 

 

Die beiden Solisten Lea Kohnen und Kyungrak Jeong standen in Erzhausen zum ersten Mal auf der Bühne. In seiner langjährigen Geschichte hatte der Erzhäuser Männerchor immer wieder Künstler der Extraklasse verpflichtet, wie beispielsweise Johannes Kalpers, Alexandru Badea, Janice Dixon oder Nastasja Neumann. Der koreanische Tenor Kyungrak Jeong aus Seoul fügte sich hier nahtlos in diese Liste ein. Nach der solistischen Ausbildung an der Opernschule erwarb er das Diplom für Konzertgesang und ist heute an der Musikhochschule in Mannheim beschäftigt.

Relativ unbekannt war den meisten bisher Lea Kohnen, eine Schülerin des Peter Kornelius-Konservatoriums in Mainz.  Chorleiter Ronald R. Pelger hatte schon sehr früh die außergewöhnliche Stimmbegabung von Lea Kohnen entdeckt und förderte sie nach Kräften. Auf seinen Vorschlag hin übernahm die junge Sopranistin die Solopartien im Konzertprogramm. Schon gleich nach ihrem ersten Auftritt, dem „Vilja-Lied“, machten Bravo-Rufe deutlich, dass die Verpflichtung von Lea Kohnen ein Glücksgriff war. Mit ihrer kraftvollen und ausdrucksstarken Stimme meisterte sie mühelos schwierigste Passagen und mit ihrem jugendlichen Charme begeisterte sie das Publikum. „Gerade erst mal 19 geworden und schon so eine tolle Stimme, die wird bestimmt einmal Karriere machen!“ solche und ähnliche Kommentare waren im Anschluss an das Konzert immer wieder zu hören.

 

Randolf Stöck am Piano und 10 Jugendliche aus Mainz

 

 

Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden des Männerchores Horst Köhres übernahm der aktive Sänger Karl Böttcher das Mikrofon. Wie schon in früheren Konzerten führte er mit interessanten Informationen und humorvollen Anekdoten souverän und locker durch das Programm. Zunächst musste er aber eine personelle Änderung bekannt geben:  seit ca. 30 Jahren war die Pianistin Barbara Baun bei allen Aufführungen des Männerchores in Erzhausen mit von der Partie. Leider war die beliebte und hoch geschätzte Klavierspielerin kurz vor dem Konzert erkrankt und musste absagen. Dankenswerterweise organisierte Barbara Baun spontan mit Randolf Stöck für adäquaten Ersatz.  Randolf Stöck hatte während seiner Studienzeit sehr erfolgreich an vielen Wettbewerben teilgenommen, seine Soloauftritte als Pianist führten ihn wiederholt ins Ausland, insbesondere in die USA und in den asiatischen Raum. Mit den Sendern SR, SWR und WDR ist er durch Konzertaufnahmen eng verbunden. Gleich bei der Eröffnung des ersten Teils mit „Nachtgesang im Walde“ von Franz Schubert konnte er sein ausgezeichnetes Klavierspiel demonstrieren. Mit von der Partie waren hier 10 junge Sänger des Peter Kornelius-Konservatoriums aus Mainz, dessen Jugendchor von Ronald R. Pelger geleitet wird. Insbesondere die Uraufführung von „Still ruht der See“ wollten die Jugendlichen mit dem Männerchor gemeinsam singen. Dieses Lied hatte der Erzhäuser Chorleiter Ronald R. Pelger während seines Urlaubs im August 2016 am Walchsee in Tirol komponiert. Die zauberhafte Abendstimmung am See, die Bewegung der Wellen, der Glanz des Mondlichts inspirierten ihn, das romantische Naturschauspiel musikalisch darzustellen und mit passenden Worten zu versehen. Aus Verbundenheit zum Männerchor und als Dank für die über 30jährige Zusammenarbeit hatte Pelger seine Komposition den Sängern aus Erzhausen gewidmet. Die Uraufführung von „Still ruht der See“ wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

Anschließend nahmen die Sänger von „Cantiamo“ Aufstellung und brachten die Lieder „Abends im Walde“ nach der Gedichtvorlage des Romantikers Freiherr Friedrich von Eichendorff und „Frühlingsgruß“ (So sei gegrüßt viel tausend Mal) von Robert Schumann zu Gehör.  Das Ensemble „Cantiamo“ wurde auf Initiative des 2. Vorsitzenden Hans Knöß im Jahr 2013 gegründet und besteht mittlerweile aus 16 Sängern, teilweise auch aus anderen Chören. Der Beifall der Zuhörer war der Lohn für eine sehr gelungene Darbietung, so wie das auch mit dem anschließenden argentinischen Volkslied „Lorencita“ gelang.

Schließlich betrat Lea Kohnen zum ersten Mal die Bühne und sang zusammen mit dem Chor das „Vilja-Lied“. Chor und Solistin harmonierten ausgezeichnet, entsprechend stark war der Applaus der Zuhörer. Es folgten zwei Solopartien von Giacomo Puccini: zunächst Lea Kohnen mit „O mio babbino caro“ und anschließend der Tenor Kyungrak Jeong mit dem berühmte „Nessun dorma“ aus der Oper Turandot. Beide Arien kamen beim Publikum bestens an, der Tenor und die Sopranistin erhielten stürmischen Beifall. Am Ende des ersten Teils erklang das „Gebet“ aus Verdis Oper „Die Macht des Schicksals“, vorgetragen vom Männerchor, der Sopranistin Lea Kohnen und begleitet am Flügel von Randolf Stöck. Diese wunderschöne Melodie gehört seit vielen Jahren zum Standardrepertoire des Erzhäuser Männerchores, oft gesungen und immer wieder gern gehört. Langanhaltender Applaus begleitete alle Akteure in die Pause.

Den 2. Konzertteil eröffnete Lea Kohnen mit den Arien „Strahlender Mond“ von Eduard Künneke aus der Operette „Der Vetter von Dingsda“und „Mein Herr Marquis“ von Johann Strauß aus der Operette „Die Fledermaus“. Begleitet von Randolf Stöck am Flügel konnte sie mit ihrer einfühlsamen Stimme das Publikum wieder restlos begeistern. Die nächsten drei Titel wurden von der Gruppe „Cantiamo“ vorgetragen: passend zur Jahreszeit zwei bekannte Melodien der „Comedian Harmonists „Veronika der Lenz ist da“ und „Wochenend und Sonnenschein“ sowie ein Song von James Bland „In the evening by the moonlight“, der auf die Sklavenzeit in den Südstaaten der USA zurückgeht. Starker Beifall belohnte die gelungenen Darbietungen von „Cantiamo“. Nach einem schwärmerischen Duett von Lea Kohnen und Kyungrak Jeong mit „Lippen schweigen“ aus der Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár erinnerte der Männerchor an zwei der bekanntesten Schlager der 70er Jahre „Griechischer Wein“ und „Die kleine Kneipe“. Viele Besucher hatten ihre Freude daran und summten die Melodien von Udo Jürgens und Peter Alexander leise mit.

Dass die Sänger bisweilen gerne einen Schoppen nehmen ist ja bekannt. So präsentierten sie zum Abschluss des Konzerts stimmungsvoll und mitreißend ein Loblied auf den bekanntesten Wein der Toskana, den „Chianti-Wein“. Höhepunkt war das grandiose Finale „Libiamo ne lieti calici“ aus der Oper „La Traviata“ von Giuseppe Verdi. Dirigiert von Ronald R. Pelger und begleitet am Flügel von Randolf Stöck sangen der Männerchor und beide Solisten dieses mitreißende Trinklied so großartig, dass die Akteure nicht ohne eine Wiederholung von der Bühne gehen konnten.

 

 

Dankesworte

 

Alle Zuhörer erhoben sich und spendeten minutenlang Beifall für den Erzhäuser Männerchor, die Gruppe „Cantiamo“, die beiden Solisten und den Moderator. Das war der Lohn für harte Arbeit in den Chorproben und Sondersingstunden. Besonders gefeiert wurde der Dirigent Ronald R. Pelger für seine ausgezeichnete Arbeit während des Konzerts. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich im Namen des Vereins und überreichte Blumen und Weinpräsente. Danksagen muss man aber auch anderen Sängern, die teilweise im Hintergrund für die Durchführung des Konzerts wichtige Aufgaben übernommen hatten: Bernhard Buff für das gute Leiten einiger Chorproben, Erwin Groh mit seinen Helfern für das Herrichten des Saales und Bastian Endres für seine fleißige Arbeit im Musikausschuss. Ein besonderer Dank gebührt dem aktiven Sänger Helmut Deußer, der das wichtige, aber bisweilen stressige Amt des Notenwarts bekleidet, und immer wieder dafür sorgt, dass jeder Sänger zum richtigen Zeitpunkt, die richtigen Noten, in der richtigen Mappe vorfindet.

Im Anschluss saßen die Erzhäuser noch gemeinsam mit allen Akteuren und Freunden des Chorgesangs im Bürgerhaus zusammen. Die Anspannung war vorbei, die Sänger konnten sich zurücklehnen, alles hatte prima geklappt, jetzt wurde gegessen, getrunken und gelacht. Man hatte es sich auch verdient! Ab der nächsten Chorprobe am 2. Juni beginnt ein neues Kapitel, dann wird das Augenmerk gelegt werden auf den Besuch des Männerchores vom 18.-22. Oktober in der tschechischen Partnerstadt Mnichovo Hradiste. Weiter Infos und Fotos unter mgv-erzhausen.de

 

 

***************************************************************************

 

 

                                                 Lea Kohnen und Kyungrak Jeong

                      Eine junge Sopranistin und ein Tenor aus Korea in Erzhausen

 

 

(nor) Am Sonntag, dem 21. Mai, beginnt um 17.00 Uhr im Erzhäuser Bürgerhaus das Konzert des Männerchores .Der gesanglich größte Teil wird  vom Männerchor selbst und von der Gruppe "Cantiamo" übernommen. Wie schon berichtet werden die Sänger am Flügel von der Pianistin Barbara Baun begleitet. Unterstützung bekommt der Chor allerdings auch von zwei Künstlern, die in Erzhausen zum erstem Mal auftreten werden, und zwar von dem Tenor Kyungrak Jeong und von der jungen Sopranistin Lea Kohnen.

 

 Kyungrak Jeong stammt aus Seoul (Südkorea). In seiner Heimatstadt studierte er zunächst Gesang, bevor er an die Musikhochschule nach Mannheim wechselte. Nach der solistischen Ausbildung an der Opernschule erwarb er das Diplom für Konzertgesang und belegte Meisterkurse bei renommierten Persönlichkeiten für Konzertgesang und Liedgestaltung. Zu seinem Repertoire gehören die Rollen des Tamino in der "Zauberflöte", Fernando in "Cosi fan tutte", Nemorino in "L'elisir d'amore", Rodolfo in "La Bohème" und Fenton in "Die lustigen Weiber von Windsor". Im Konzertprogramm in Erzhausen wird er die berühmte Arien "Nessun dorma" aus  "Turandot" von Giacomo Puccini und "Lippen schweigen" von Franz Lehár vortragen.

 

Die Sopranistin Lea Kohnen steht mit ihren 18 Jahren erst am Beginn ihrer Karriere. Die Abiturientin singt seit ihrem 11. Lebensjahr am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz und hat bei ihren bisherigen Auftritten höchstes Lob erfahren. Im Jahr 2014 erhielt sie bei "Jugend musiziert" einen Bundespreis. Bei der jüngsten Produktion der Jungen Oper Rhein-Main "Orphée aux Enfers" und "Cosi fan tutte" wirkte sie als Chorsopranistin mit. Lea Kohnen wird im Konzertprogramm zu hören sein mit dem "Vilja-Lied" von Franz Lehár, "O mio babbino caro" von Giacomo Puccini, dem "Gebet" aus Verdis "Macht des Schicksals", den Liedern "Strahlender Mond" aus der Operette "Der Vetter aus Dingsda" von Eduard Künneke und "Mein Herr Marquis" von Johann Strauss sowie im Duett mit dem Tenor Kyungrak Jeong "Lippen schweigen" von Franz Lehár.

Also - man darf gespannt sein auf die beiden Solisten, die zum ersten Mal in Erzhausen ihr Können unter Beweis stellen werden.

Karten zum Preis von 14 € sind erhältlich im Reisebüro Thomaschautzki (Tel. 06150 84654), bei Franz Müller (06150 83496), bei allen Sängern und an der Abendkasse. Schüler und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr haben freien Eintritt.

 

 

Fotos:

Die Sopranistin Lea Kohnen

 

 

 

 

 

 

Der Tenor Kyungrak Jeong

          

 

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

 

 

Männerchor Erzhausen und Chor „Cantiamo“

 

Konzert am Sonntag, 21. Mai 2017, Bürgerhaus Erzhausen, 17.00 Uhr

 

(nor) Das verspricht wieder eine anspruchsvolle und sehr schöne Veranstaltung zu werden. Der Erzhäuser Männerchor und der Chor „Cantiamo“ laden am 21. Mai zu einem Frühlingskonzert ein. Nach einem Jahr intensiver Probenarbeit werden die Sänger im Erzhäuser Bürgerhaus vor allem deutsche und internationale Volkslieder, berühmte Arien aus Oper und Operette und Ohrwürmer aus den 70er Jahren präsentieren. Unterstützung erhalten die Sänger von zwei interessanten Solisten, nämlich der hoch talentierten18jährigen Sopranistin Lea Kohnen aus Mainz und dem koreanischen Tenor Kyungrak Jeong.

Die musikalische Leitung und das Klavierspiel aber liegen wieder in den bewährten Händen von Ronald R. Pelger und Barbara Baun.

Barbara Baun ist seit vielen Jahren eine beim Erzhäuser Publikum gern gesehene Pianistin. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/M. Klavier. Engagements führten sie u. a. mehrfach an die Alte Oper Frankfurt, an die Konzerthäuser in Amsterdam und Antwerpen, das Goethe-Institut in Singapur sowie mit Liederabenden an das Nationaltheater Mannheim, die Theater von Gelsenkirchen, Hagen und Heidelberg. Barbara Baun wird regelmäßig von der Mozartgesellschaft Kurpfalz als Solistin in Orchesterkonzerten und Klavierabenden eingeladen. Seit 1989 ist sie Dozentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Über den beeindruckenden beruflichen Werdegang des Chorleiters Ronald R. Pelger ist an dieser Stelle schon mehrfach berichtet worden

(Regensburger Domspatzen, Limburger Domsingknaben, Konservatorium Rheinland-Pfalz), aber neuerdings macht er auch als Komponist auf sich aufmerksam. Im November 2012 erschien Pelgers 8stimmige Chorphantasie „Oh could we do“ nach Worten des irischen Dichters Thomas Moore. In diesem Werk ergeht eine Mahnung an die Menschen, die Schönheit der Natur zu bewahren und verantwortungsvoll mit der Schöpfung umzugehen. Pelgers letzte Eigenkomposition „Still ruht der See“ entstand im August 2016 am Walchsee in Tirol. Auf die Frage, wie es zu diesem Lied gekommen sei, antwortete er: „An diesem Urlaubstag genoss ich die zauberhafte Abendstimmung am Walchsee, die Bewegung der Wellen, die ziehenden Nebelschwaden und den Glanz des Mondlichts auf dem Wasser. Diesen unvergesslichen romantischen Moment wollte ich einfach in Worten und Tönen festhalten.“ Der Männerchor wird dieses Lied am 21. Mai zum ersten Mal in der Öffentlichkeit vortragen.

 Außerdem wird der Männerchor noch zu hören sein mit: „Nachtgesang im Walde“ von Franz Schubert, „Sommermorgen“ von Moritz Hauptmann, „Lorencita“ von Quirin Rische, „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens, „Die kleine Kneipe“ von Peter Alexander und dem „Chianti-Lied“ von Gerhard Winkler. Gemeinsam mit der Sopranistin Lea Kohnen und dem Tenor Kyungrak Jeong tritt der Chor noch auf bei dem „Vilja-Lied“ von Franz Lehar, bei „Nessun Dorma“ von Giacomo Puccini und bei dem „Gebet“ von Guiseppe Verdi aus der Oper „Die Macht des Schicksals“.

Bei den Beiträgen des Chores „Cantiamo“ darf sich das Publikum freuen auf „Abends im Walde“ von Friedrich August Kern nach einem Gedicht von Joseph Freiherr von Eichendorff, „Frühlingsgruß“ von Robert Schumann, „Veronika der Lenz ist da“ und „Wochenend und Sonnenschein“ von den Comedian Harmonists sowie „In the evening by the moonlight“ von James Bland.

Der Vorverkauf hat jetzt begonnen. Karten zum Preis von 14 € gibt es im Reisebüro Thomaschautzki, Tel 06150 84654, bei Franz Müller, Tel. 06150 83496, bei allen Sängern oder auch an der Abendkasse. Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr haben freien Eintritt.

 

 

Text zu den Fotos:

 

Die Pianistin Barbara Baun

 

 

 

 

 

 

Chorleiter Ronald R. Pelger

 

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

 

                         Jahreshauptversammlung des Männerchores Erzhausen

 

(nor) Der Erzhäuser Männerchor und der Chor Cantiamo laden am Sonntag. dem 21. Mai, um 17.00 Uhr zu einem Frühjahrskonzert ein. Nähere Informationen dazu gibt es in den nächsten Wochen in der Presse.

 Die Vorbereitungen zu diesem musikalischen Ereignis sind in vollem Gange und waren natürlich auch Thema bei der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus am Freitag, dem 21. April. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Horst Köhres erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung und gedachten der im Jahre 2016 verstorbenen Vereinsmitglieder: im Alter von 83 Jahren verstarb Rudolf Pohl und mit 88 Jahren Fritz Fornoff. Der Männerchor wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Erinnerung an Helmut Weber

 Natürlich waren die anwesenden Vereinsmitglieder in Gedanken auch bei dem erst kürzlich verstorbenen Helmut Weber, dessen Trauerfeier der Chor nur wenige Stunden zuvor noch feierlich umrahmt hatte. Dieses tragische Ereignis lag wie ein dunkler Schatten über allen Anwesenden der Jahreshauptversammlung. Der Verstorbene war eine feste Größe in seinem Heimatort und bei vielen Erzhäusern außerordentlich beliebt. Bei seinen Sangeskollegen war jedem bewusst, dass Helmut Webers Tod nicht nur menschlich, sondern auch für den Männerchor ein Riesenverlust ist, denn das Singen war für ihn eine Herzensangelegenheit. „Egal um was es im Verein geht, unser Helmut fehlt überall!“ so die einhellige Meinung aller Sänger. Keiner hatte in den letzten Jahrzehnten im Vereinsleben solche Akzente gesetzt und die Geschicke des Männerchores gelenkt wie Helmut Weber: 63 Jahre aktiver Sänger, 40 Jahre Vorstandsarbeit u.a. auch als 1. Vorsitzender, Solosänger im 2. Bass und Unterhalter bei vielen Konzerten und Veranstaltungen, Als Vizedirigent hat er Hunderte von Auftritten glänzend begleitet, bei Familienfeiern, Ausflügen, Konzertreisen, Altennachmittagen und Weihnachtsfeiern, aber auch bei traurigen Anlässen wie Beerdigungen, am Volkstrauertag und am Totensonntag. Und wieder erinnert man sich an das Lied, das von Männerchören gerne gesungen wird: „Die alten Straßen noch, die alten Häuser noch, die alten Freunde aber sind nicht mehr…“

 

Schweren Herzens ging man schließlich wieder zur Tagesordnung über. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres ehrte verdiente Sänger. In keiner einzigen Chorprobe fehlte wie schon in früheren Jahren Erwin Groh. Für dieses herausragende Beispiel an Vereinstreue und Zuverlässigkeit erhielt er einen großen Römer mit Widmung. Ebenfalls einen Römer für bis zu drei gefehlte Singstunden bekamen, Helmuth Köhres, Hans Knöß und Robert Geiger. Den Sängern aus den Nachbargemeinden Hans Knöß (Schneppenhausen) und Anton Schweigert (Gräfenhausen) überreichte Horst Köhres ein Weinpräsent als Anerkennung. Großes Lob für ihre Aktivitäten erhielten auch die Sänger Rolf Heller (Geburtstagskarten), Winand Kemper (Homepage) und Norbert Schulz (Pressearbeit und Vereinschronik).

 

 

 

 

 

 

 

Höhepunkte 2016

Schriftführer Franz Müller verlas ein ausführliches Protokoll und einen detaillierten Geschäftsbericht für das Jahr 2016. Erinnert wurde u.a. an die Winterwanderung, das Grillfest, die Feier zum 60. Geburtstag von Chorleiter Ronald R. Pelger und an den Auftritt beim Adventsmarkt der SVE. Musikalischer und kultureller Höhepunkt war natürlich die viertägige Reise zu den Sangesfreunden nach Augsburg mit Besichtigungen der Fuggerstadt und einer Schifffahrt auf dem Starnberger See sowie mit Besuchen der historischen Altstädte von Dinkelsbühl, Landsberg am Lech und Ansbach.

Im Übrigen präsentierte sich der Sängerbund wie jedes Jahr bei einigen Ständchen und Jubiläen von seiner besten Seite. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, vor allem aber bei dem Dirigenten Ronald R. Pelger für seine hervorragende musikalische Leistung.

 

Anschließend gab Rechner Hans Knöß Auskunft über die Finanzen des Vereins, die Zahl der Mitglieder und dankte allen Spendern.  Kassenprüfer Karl-Heinz Schienbein bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung, so dass Vorstand und Rechner einstimmig entlastet wurden. Die Kassenprüfung im Jahr 2018 werden Stefano Scarpetta und Gilles Glotin durchführen.

 

 

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes erinnerte Horst Köhres vor allem an die Vorbereitungen zum bevorstehenden Besuch der tschechischen Partnerstadt von Erzhausen, Mnichovo Hradiste. Bei dieser Fahrt werden der Männerchor und der Chor Cantiamo die Erzhäuser Reisegruppe begleiten und auch gesanglich sich präsentieren. Im Laufe des Abends folgte eine rege Diskussion zu den Nachwuchsproblemen bei den deutschen Männerchören. Auch in Erzhausen ist die aktuelle Situation besorgniserregend. Verschiedene Szenarien wurden aufgezeigt und durchgespielt, klare Lösungen gab es nicht. Die Verantwortlichen im Vorstand wollen sich nach dem Konzert ausführlich mit diesem Thema beschäftigen.

 

 

Termine

Folgende Termine stehen für 2018 bereits fest: 21. Mai Konzert im Bürgerhaus, 18.August Grillfest, 25. August 1. Chorprobe nach den Ferien, 26.August Auftritt im Seniorenheim, 8. Oktober Ehrungen Sängerkreis Darmstadt-Land, 18. – 22. Oktober Fahrt nach Mnichovo Hradiste, 28. Oktober Ständchen zur Goldenen Hochzeit von Ehepaar Schmidt, 11. November Teilnahme am Seniorennachmittag, 17. Dezember Adventsfeier des MGV im Bürgerhaus und 6. Januar 2018 Winterwanderung.

 

  Gegen 21.30 Uhr ging eine harmonische Generalversammlung 2017 zu Ende.

 

 

 

***************************************************************************

 

 

Frühling lässt sein blaues Band…

Konzert des Erzhäuser Männerchores am 21. Mai 2017

(nor) Musikalische Frühlingsgrüße möchte der Erzhäuser Männerchor seinen Zuhörern am Sonntag, dem 21. Mai 2017, um 17.00 Uhr im Bürgerhaus präsentieren. Mit von der Partie wird neben dem Männerchor auch der Chor Cantiamo sein. Chor Cantiamo? Was ist das? Die Sache ist ganz einfach: die ehemalige „Kleine Gruppe“ hat sich einen neuen Namen gegeben. Der Begriff Cantiamo stammt aus dem lateinisch-italienischen Wortschatz und bedeutet so viel wie: „Lasset uns singen!“ Und genau das wollen die Sänger von Cantiamo tun und beispielsweise mit Liedern der Comedian Harmonists ihr Publikum erfreuen. Zu dieser Chorformation gehören neben einigen aktiven  Sängern des Erzhäuser Männerchores auch fördernde Mitglieder, Sänger vom Bruderverein „Germania-Eintracht“ und vom Gesangverein Frohsinn aus Worfelden. Selbstverständlich wird am 21. Mai auch der altbekannte Erzhäuser Männerchor sein musikalisches Können darbieten. Gespannt sein dürfen alle Konzertbesucher auch auf ein junges Nachwuchstalent des Peter-Cornelius-Konservatoriums aus Mainz, die 18jährige Sopranistin Lea Kohnen und den koreanischen Tenor Kyungrak Jeong.

Also, sehen wir uns am 21. Mai? Die Sänger würden sich freuen! Weitere Informationen zum Konzertprogramm und zu den teilnehmenden Akteuren gibt es nach den Osterfeiertagen und unter www.mgv-erzhausen.de

 

 

 

 

Text zum Foto: Der Chor Cantiamo bei seinem letzten Auftritt am 5. März im Bürgerhaus. Auf dem Foto fehlen aus gesundheitlichen, bzw. Urlaubsgründen: Wolfgang Demmel, Helmut Weber, Anton Schweigert, Christian Knöß und Norbert Schulz.

 

 

***************************************************************************

 

 

                               Winterwanderung des Erzhäuser Männerchores

(nor) Eine kleine, aber beschauliche Wanderung legten die Sänger des Erzhäuser Männerchores am vergangenen Samstag (7.1.) zurück. Treffpunkt war um 10.00 Uhr am Gelände der Gärtnerei Geiger, wo es nach einer sehr kalten Nacht (minus 10 Grad) zunächst einmal einen heißen Begrüßungstrunk und etwas Hochprozentiges gab. Das förderte die gute Laune und so ging es bei trockenem und windstillem Wetter zunächst Richtung Süden durch das Waldgebiet der Hardt. Unter der Autobahnbrücke hindurch führte der Weg am Apfelbach entlang zum Steinrodsee. Hier wehte den Sängern schon von weitem ein verführerischer Duft von Glühwein und heißem Kaffee um die Nase. Ernst Schmidt war mit seinem Auto vorher an den See gefahren und hatte dafür gesorgt, dass jeder eine Stärkung bekam. Da jetzt sogar auch die Sonne durch die Wolken blitzte, ließ es sich schön verweilen. Mit den besten Wünschen zum neuen Jahr begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Köhres 25 Teilnehmer, darunter auch wieder erfreulicherweise einige fördernde Mitglieder und bedankte sich bei Erwin Groh für die Organisation. Unter der guten Leitung von Wolfgang Demmel sang der Chor „Am kühlenden Morgen“, dann ging es zunächst Richtung Hessenwaldschule und dann wieder gemütlich zurück nach Erzhausen ins Vereinslokal im Bürgerhaus. Hier waren auch bereits die Sängerfrauen von ihrem Spaziergang eingetroffen und so saßen alle gemeinsam bei leckerem Essen und guter Laune bis in den späten Nachmittag zusammen.

Zu Ende war damit für den Männerchor auch das Jahr 2016, das mit der Jahreshauptversammlung und der Neuwahl des Vorstandes begonnen hatte. Herausragend  war sicherlich Ende Mai der mehrtägige Ausflug nach Augsburg mit dem Besuch des befreundeten Chores der Augsburger Friseure. Neben der Fuggerstadt beeindruckten auf dieser Reise vor allem der Aufenthalt und das Bummeln in den romantischen Winkeln von Dinkelsbühl, Landsberg am Lech und Ansbach sowie die Schifffahrt auf dem Starnberger See. Zu erwähnen sind auch die Winterwanderung, das Grillfest, die Feier zu Ronald Pelgers 60. Geburtstag und der Gesang beim Adventsmarkt der Sportvereinigung Erzhausen. Außerdem gab es wie jedes Jahr Auftritte und Ständchen bei privaten Feiern. Das Augenmerk richtet sich jetzt auf das Frühjahr 2017. Am Sonntag, dem 21. Mai, wird der Männerchor ein anspruchsvolles und sehr schönes Programm mit beliebten Melodien bieten. Also den Termin jetzt schon vormerken, es lohnt sich bestimmt. Näheres wird rechtzeitig noch im Erzhäuser Anzeiger bekannt gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

 

                                               Ehrungen beim Männerchor

 

(nor)  Es ist Tradition beim Erzhäuser Männerchor, dass zum Jahresende verdiente Sangesfreunde geehrt werden. Dieses Mal waren an der Reihe die fördernden Mitglieder Fritz Mainz  für 50 Jahre, Alois Brand und Karl-Heinz Deußer für 40 Jahre sowie Josef Orlowski für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit. In seiner Laudatio bedankte sich der 1. Vorsitzende Horst Köhres bei den Jubilaren für die langjährige  Unterstützung des Männerchores und überreichte Blumen und ein Weinpräsent. Gerhard Czernetzki wäre für stolze 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden, er konnte aber in dieser Feierstunde nicht anwesend sein. Auch ihm gilt selbstverständlich Dank und Anerkennung des Vereins. Unter der Leitung von Chorleiter Ronald R. Pelger gratulierten die Sänger mit mehreren Liedern. Mit den Melodien "Weihnachtsglocken" und "Wenn Freunde auseinandergehen" ging die harmonische Feier zu Ende. Den letzten Auftritt im Jahr 2016 wird der Chor am 31.Dezember bei einem Geburtstagsständchen für Heinz Lindner haben.

 

 

 

 

 

Text zum Foto: Die geehrten Mitglieder von links: Fritz Mainz, Alois Brand, Karl-Heinz Deußer, Josef Orlowski und der 1. Vorsitzende Horst Köhres

 

 

***************************************************************************

  

 

Überraschendes Wiedersehen mit alten Weggefährten

Ständchen für Ronald R. Pelger zum 60. Geburtstag

(nor) In seiner langjährigen Geschichte hat der Erzhäuser Männerchor „Sängerbund-Sängerlust“ schon unzählige Ständchen bei besonderen Anlässen zu Gehör gebracht. Dieses Mal war es für die Sänger ein ganz besonderer Auftritt, galt es doch ihrem Chorleiter Ronald Pelger zum 60. Geburtstag zu gratulieren. Aus diesem Grund hatte der Vorstand des Erzhäuser Männerchores alle Sänger mit ihren Partnerinnen zu einer Feier ins Erzhäuser Bürgerhaus eingeladen. Auch ehemalige Weggefährten von Ronald Pelger wie sein Vorgänger als Dirigent Johannes M. Kösters und die Pianistin Barbara Baun, beide in Erzhausen durch viele Konzerte bestens bekannt, waren zugegen. Gratuliert haben auch weitere Ehrengäste und ausgesprochen treue, fördernde Mitglieder des Erzhäuser Männerchores wie Ehrentrud Deußer, die ehemalige Vereinswirtin Erika Metzger und Kätha Wannemacher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Beginn der Feier erinnerte der 1. Vorsitzende Horst Köhres in seiner Laudatio an den beeindruckenden musikalischen Werdegang des Jubilars.  Ronald Pelger, heute Leiter des Jugendchores des Peter-Cornelius-Konservatoriums, begann seine musikalische Karriere im Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen und im Musischen Internat der Limburger Domsingknaben.  An der Musikhochschule in Frankfurt/M. studierte er Gesang und Chorleitung, nach seinem Abschluss hospitierte er im In- und Ausland, u.a. auch bei Zubin Mehta in Tel Aviv, dem Leiter des Israel Philharmonic Orchestra. Das absolute Highlight mit dem Erzhäuser Männerchor erlebte der Jubilar im Jahr 2000 mit der Teilnahme am Kultursommer Rheinland-Pfalz. Zusammen mit 200 anderen Sängern aus sechs verschiedenen Chören wurden mit Orchesterbegleitung das „Requiem“ von Luigi Cherubini und Richard Wagners „Liebesmahl der Apostel“ dargeboten. Die Aufführungen fanden in fünf bedeutenden Konzertsälen und Kirchen statt, unvergessen ist der Auftritt im Kaiserdom zu Speyer, wo Ronald Pelger selbst das Orchester und die mehr als 200 Sänger dirigierte.

Mittlerweile ist Ronald Pelger schon seit 36 Jahren Chorleiter des Erzhäuser Männerchores, eine Zeitspanne, wie sie nicht allzu oft in dieser Branche vorkommt. Neben der schon erwähnten Teilnahme am Kultursommer Rheinland-Pfalz prägten viele weitere Höhepunkte diese Zeitspanne, angefangen mit etlichen Wertungs- und Weinpreissingen, bei denen man mehrere Male als Sieger hervorging. Weiterhin sind die vielen beeindruckenden Konzerte zu erwähnen, die in Erzhausen oft vor ausverkauftem Haus stattfanden, u.a. mit Solisten der Spitzenklasse wie Janice Dixon, Alexandru Badea, Nastasja Neumann, Johannes Kalpers, Barbara Zechmeister, Lan Rao und natürlich die beiden schon eingangs erwähnten Johannes M. Kösters und die Pianistin Barbara Baun. Heute leitet Ronald Pelger neben dem Erzhäuser Chor noch vier weitere Chöre in der näheren Umgebung. Aber in letzter Zeit macht er nicht nur als hervorragender Dirigent, sondern auch als Komponist auf sich aufmerksam. Im November 2012 erschien die 8-stimmige Chorphantasie „Oh could we do“ nach Worten des irischen Dichters Thomas Moore. In diesem Werk ergeht eine Mahnung an die Menschen, die Schönheit der Natur zu bewahren und verantwortungsvoll mit der Schöpfung umzugehen. Seine letzte Eigenkomposition, „Still ruht der See“, entstand im August 2016 am Walchsee in Tirol. Auf die Frage, wie es zu diesem Lied gekommen sei, meinte Ronald Pelger: „An diesem Urlaubstag genoss ich die zauberhafte Abendstimmung am Walchsee, die Bewegung der Wellen, die ziehenden Nebelschwaden und den Glanz des Mondlichts auf dem Wasser, das war Romantik pur. Diesen unvergesslichen Moment wollte ich einfach in Tönen und Worten festhalten!“ Bei dem nächsten Konzert am 21. Mai 2017 wird der Erzhäuser Männerchor dieses wunderbare Lied zum ersten Mal singen.

 Der 1. Vorsitzende Horst Köhres gratulierte Ronald Pelger im Namen aller Sänger und überreichte Geschenke, darunter dem passionierten Flieger einen Gutschein für einen einstündigen Flug am Flughafen in Egelsbach. Auch Bastian Endres, aktiver Sänger im 2. Bass ließ es sich nicht nehmen, die Leistungen und Verdienste des Geburtstagskindes in Reimform zu würdigen und wünschte vor allem Gesundheit und Zufriedenheit. Ronald Pelger erinnerte in seinen Dankesworten an die 36-jährige enge Verbundenheit mit den Erzhäuser Sängern, eine Zeit, die vor allem von Freundschaft, Anerkennung und gegenseitigem Respekt geprägt worden sei. Geburtstagsständchen wurden natürlich auch gebracht. Für die kleine Gruppe hatte dankenswerter Weise Bernhard Buff das Dirigieren und das Klavierspiel übernommen. Unter seiner sehr guten Leitung erfreuten die Sänger den Jubilar und das Publikum mit den Liedern „Pferde zu Vieren traben“, „Die Abendglocken rufen“ und „Dona Maria“. Nach einem opulenten Buffet kam dann frisch gestärkt der Männerchor mit den Überraschungsgästen Johannes M. Kösters und Barbara Baun zum Zuge, und zwar mit den Melodien „Hymne an die Nacht“, „Die Rose“, „Im Abendrot“, „Chianti-Wein“ und „Aus der Traube in die Tonne“. Kösters dirigierte wie in alten Zeiten, alle Anwesenden im Saal hatten ihre Freude, und so ging etwa gegen 22.00 Uhr mit dem Weihnachtslied „Engel auf den Feldern singen“ diese außergewöhnliche Geburtstagsfeier zu Ende.

 

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

 

                                             Gute Stimmung beim Männerchor

 

(nor) Am vergangenen Freitag fand das alljährliche Grillfest des Männerchores statt. In der Grillhütte herrschte reger Betrieb, bei angenehmem Sommerwetter saßen auch viele bis in die Abendstunden im Freien. Es gab wie immer kühles Helles vom Fass, Wein und natürlich auch alkoholfreie Getränke. Der 2. Vorsitzende Hans Knöß dankte den beiden Grillmeistern Herbert Broj und Erwin Groh für ihren fleißigen Einsatz, dem Ehepaar Schweigert für den Thekendienst und vor allem allen anwesenden Frauen für die gespendeten köstlichen Salate, Kuchen und Desserts. Unter der Leitung von Ronald R. Pelger erfreuten die Sänger die Anwesenden mit stimmungsvollen Liedern und erst am späten Abend traten die meisten den Nachhauseweg an.

 

Mit dem Grillfest hat auch die wohlverdiente Sommerpause begonnen, die erste Singstunde nach den Ferien ist am 2. November im Erzhäuser Bürgerhaus .Die Proben konzentrieren sich dann in erster Linie für ein Konzert im kommenden Jahr 2017. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*************************************************************************** 

 

 

Schöne Tage in Augsburg

Erzhäuser Männerchor zu Gast bei Freunden

(nor) In der langjährigen Vereinsgeschichte des Erzhäuser Männerchores standen Ausflüge und Konzertreisen immer wieder auf dem Programm. Ziele waren u. a. mehrere Male der Weißensee in Kärnten, Wien, Regensburg, Lichtenfels, Belgien, Erfurt, Dresden Passau und Kempten im Allgäu. Dieses Mal war das Ziel der viertägigen Reise vom 26. bis 29. Mai 2016 die Schwabenmetropole Augsburg, wo ein umfangreiches Ausflugsprogramm die Reisegruppe erwartete. Nach dem Treffen mit der „Sängerrunde der Friseure Augsburg“ im Oktober 2013 in Erzhausen, kam es jetzt zum gewünschten Gegenbesuch in Bayern.

Romantisches Dinkelsbühl

Donnerstagmorgens (Fronleichnam) um 7.30 Uhr gingen 48 Personen am Erzhäuser Hessenplatz mit einem modernen Reisebus auf Tour, unter ihnen 23 Aktive des Männerchores. Aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen konnten leider nicht alle Sänger mitfahren. Die Meteorologen hatten schönes warmes Wetter versprochen, und das traf glücklicherweise zum allergrößten Teil auch zu. Bei einem Stopp gegen 9.30 Uhr gab es ein zünftiges Frühstück, organisiert von der Reiseleiterin Ellen Dehl-Ziorkewicz (Querbeetreisen), so dass man ausgeruht und gestärkt das erste Reiseziel Dinkelsbühl an der Romantischen Straße erreichte. Auf kleinen Brücken und Stegen kam man über das Flüsschen Wörnitz und verschiedene Wassergräben in die Altstadt. „Hier ist es ja genau so schön, wie in Rothenburg ob der Tauber!“ war mehrfach zu hören. In der Tat, die malerischen Winkel, Türme, Tore und das mittelalterliche Ambiente begeisterten die Erzhäuser Reisegruppe. Und immer wieder war der Begriff „Kinderzeche“ zu lesen, ein Fest das alljährlich im Juli an eine Begebenheit im 30jährigen Krieg erinnert. Es geht die Sage, die mutige Türmerstochter Lore habe zusammen mit allen Kindern aus Dinkelsbühl um Gnade gebeten und somit erreicht, dass die schwedischen Soldaten die Stadt verschont hatten.

 

 

 

 

 

Weiter ging es mit dem Bus auf der „Romantischen Straße“ an Nördlingen vorbei Richtung Augsburg. Gegen 16.30 Uhr erreichte man schließlich das Hotel „Augsburger Hof“ .Nach dem Einchecken blieb etwas Zeit zum Ausruhen, bevor später bei einem gemeinsamen Spaziergang zum ersten Mal die Augsburger Altstadt besucht wurde. In einem urigen Brauhauskeller aß man gemeinsam zu Abend, gute Gelegenheit, bei fröhlicher und bierseliger Stimmung, noch einmal den Tag Revue passieren zu lassen.

Von Landsberg am Lech zum Starnberger See

Am Freitag startete der Bus mit der Erzhäuser Reisegruppe zu einer weiteren Perle an der Romantischen Straße, Landsberg am Lech. Landsberg war im Mittelalter Hauptumschlag- und Verteilerplatz des Reichenhaller Salzes, die Zolleinnahmen brachten der Stadt Reichtum und Wohlstand. Zeugnis davon geben heute noch eine Burg, die prachtvollen Kirchen, Türme, Tore und die Reste der Stadtmauer. Hier ließ es sich wunderbar bummeln und in den Cafes oder Restaurants verweilen. Am Hauptplatz vor dem alten Rathaus gaben die Sänger ein erstes Ständchen, danach nutzte man die Gelegenheit zum obligatorischen Gruppenfoto. Weiter ging es mit dem Bus Richtung Ammersee, vorbei am Kloster Andechs, was dem einen oder anderen ein gewisses Durstgefühl bescherte. Doch leider musste man sich mit einem Blick begnügen, denn eingekehrt wurde nicht. Aber der Grund war klar: am Starnberger See wartete ein Schiff darauf, die Erzhäuser an Bord zu nehmen. Alle ließen sich während der Schifffahrt Kaffee und Kuchen schmecken, anschließend war der Aufenthalt an Deck ein Genuss. Bei strahlendem Sonnenschein glänzten in der Ferne die schneebedeckten Gipfel der Alpen, Zugspitze und Alpspitze sowie das Karwendelgebirge waren gut zu erkennen. Am Westufer des Starnberger Sees grüßte Schloss Possenhofen, wo Elisabeth, die Kaiserin von Österreich, uns besser bekannt als Sissi, ihre Kindheit und Jugend verbracht hatte. Gegenüber am Ostufer erinnert im See ein Kreuz an den bayerischen Märchenkönig Ludwig II., der hier 1886 unter bis heute ungeklärten Umständen den Tod fand. Nach ca. zwei Stunden erreichte der Katamaran am Südende des Starnberger Sees den Ort Seeshaupt, wo der Bus die Erzhäuser schon erwartete und wieder ins Hotel Augsburger Hof zurück brachte.

 

 

 

 

 

Ein Bericht über die letzten beiden Tage dieser Reise folgt im nächsten Erzhäuser Anzeiger.

 

 

***************************************************************************

 

 

Vorstandswahlen beim Erzhäuser Männerchor

 

(nor) Zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Erzhäuser Männerchores am Freitag, dem 18.März 2016, begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Köhres 29 Sangesfreunde im Erzhäuser Bürgerhaus, darunter erfreulicherweise auch fördernde Mitglieder. Zu Beginn erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung und gedachten der im Jahr 2015 verstorbenen Mitglieder Franz Kampschulte, Heinz Breidert und Helmut Frank. Horst Köhres ehrte daraufhin verdiente Sänger. In keiner Chorprobe fehlte Helmut Weber, der an diesem Abend nicht anwesend sein konnte. Für dieses herausragende Beispiel an Vereinstreue und Zuverlässigkeit erhält er einen großen Römer mit Widmung. Ebenfalls einen Römer für bis zu drei gefehlte Singstunden bekamen die Sänger Erwin Groh, Helmuth Köhres und Robert Geiger. Die Sänger aus den Nachbargemeinden Hans Knöß (Schneppenhausen) und Anton Schweigert (Gräfenhausen) erhielten ein Weinpräsent als Anerkennung. Ebenfalls wurden Rolf Heller für das Austragen der Geburtstagskarten, Winand Kemper (Homepage), Norbert Schulz (Vereinschronik), Helmut Deußer (Notenwart) sowie Dr. Frank Haaß, Bernhard Buff und Helmut Weber (Vizedirigenten) für besondere Aktivitäten im Vereinsleben gedankt.

 

 

 

 

 

Höhepunkte 2015

Schriftführer Franz Müller verlas ein ausführliches Protokoll und einen detaillierten Geschäftsbericht für das Jahr 2015. Erinnert wurde u.a. an die Winterwanderung, das Grillfest, die Kreissängerehrung als Gastgeber im Erzhäuser Bürgerhaus, den schönen Ausflug nach Oberursel, die Teilnahme am Adventsmarkt der SVE und die Adventsfeier.  Musikalischer Höhepunkt war natürlich das großartige Jubiläumskonzert zum 140jährigen Bestehen des Männerchores im Erzhäuser Bürgerhaus  Im Übrigen präsentierte sich der Sängerbund wie jedes Jahr bei einigen Ständchen und Jubiläen von seiner besten Seite. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, vor allem aber bei dem Dirigenten Ronald R. Pelger  für seine hervorragende musikalische Leistung. Ein besonderes Lob gilt auch den Sängerfrauen, die den Verein und die Sänger bei Feierlichkeiten immer wieder durch ihre tollen Kuchen- und Salatspenden unterstützen.

Anschließend gab Rechner Hans Knöß Auskunft über die Finanzen des Vereins, die Zahl der Mitglieder und dankte allen Spendern.  Die Kassenprüfer Karl-Heinz Schienbein und Rolf Heller bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, so dass Vorstand und Rechner einstimmig entlastet wurden. Die Kassenprüfung im Jahr 2017 werden Stefano Scarpetta und Karl-Heinz Schienbein durchführen.

 

Vorstandswahlen

Beim Tagesordnungspunkt „Vorstandswahlen“ wählten die Anwesenden den Ehrenvorsitzenden Erwin Keil zum Versammlungsleiter. Alle Mitglieder des bisherigen Vorstandes wurden bis auf eine Enthaltung einstimmig wieder gewählt Der neu gewählte Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender: Horst Köhres, 2. Vorsitzender und Rechner: Hans Knöß, Schriftführer: Franz Müller, Pressewart: Norbert Schulz, Vergnügungsausschuss: Erwin Groh, Beisitzer: Herbert Broj, Anton Schweigert, Winand Kemper (Homepage) und Bastian Endres (Musikausschuss).

 

Termine

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde darauf hingewiesen, dass demnächst eine Zeitleiste von ca. 150 Fotos auf der Homepage des Männerchores zu bewundern sein wird. Kritik gab es, weil am bevorstehenden Ausflug nach Augsburg kein zweiter Bus gechartert wurde. Folgende Termine, an denen der Männerchor teilnehmen wird,  stehen für 2016 bereits fest: Teilnahme am Kreismännerchorkonzert in Messel am 16. April und am Begegnungsfest (Rotes Kreuz) am 30. April, Ausflug nach Augsburg vom 26.-29. Mai, Grillfest am 29. Juli und die Adventsfeier am 11. Dezember.

 

   Gegen 22.00 ging die Generalversammlung 2016 zu Ende.

 

 

***************************************************************************

 

 

                                        Von Erzhausen nach Kranichstein                                   Januar, 2016

 

 (nor) Eine schöne Wanderung von 10 bzw. 20 km legten die Sänger des Erzhäuser Männerchores am Samstag (9.1.2016) zurück. Treffpunkt war der Bahnhof, wo sich aktive und erfreulicherweise auch wieder passive Mitglieder um 10.00 Uhr auf den Weg machten. Zunächst ging es Richtung Südosten an den Resten der einst mächtigen Sängerbuche vorbei. Die B3 wurde überquert und über die Wiesen des Mörsbacher Grundes erreichte man schließlich die Schutzhütte am Gelände der GSI. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres begrüßte alle Anwesenden und mit dem „Morgenrot“, dirigiert von Helmut Weber,  stimmten sich die Sänger auf den Tag ein.

Ernst Schmidt hatte wieder bestens dafür gesorgt, dass jeder eine Stärkung bekam: es gab Hausmacher Wurst, Brötchen und allerlei Getränke, Kaffee- und Glühweinduft zogen durch den Wald. Die Stimmung war bestens, und das eine oder andere Schnäpschen wurde auf das neue Jahr getrunken.

Schließlich kam man gegen 12.30 Uhr in der Kleingartenanlage von DA-Kranichstein an, wo in einem Gasthof das Mittagessen eingenommen wurde. Mit viel Gesang und guter Laune verging der Nachmittag wie im Fluge. Gegen 16.30 Uhr  machten sich einige zu Fuß auf den Heimweg nach Erzhausen, die anderen Sänger fuhren mit der Straßenbahn zum Darmstädter Hauptbahnhof, wo im „Braustübl“ weiter gefeiert wurde, ehe es mit der S-Bahn nach Hause ging. Dank zu sagen ist allen, die an der Organisation dieser schönen Winterwanderung beteiligt waren, vor allem Erwin Groh und seinen Helfern. Ein besonderer Dank geht wieder an Peter Langendorf (661) für seine großzügige Spende.

 

 

 

 

 

 

 

                                               Sängerausflug nach Augsburg

 

Zu Ende war damit auch das Jahr 2015 für den Männerchor. Herausragend war sicherlich das großartige Jubiläumskonzert zum 140. Geburtstag des Chores am 26. April im Erzhäuser Bürgerhaus. Wenn im Vergleich zu früheren Jahren die Sängeranzahl aus gesundheitlichen Gründen auch zurück gegangen ist, so hatte sich hier doch gezeigt, dass unter dem Dirigenten Ronald R. Pelger die Stimmgewalt der Sänger und ein wunderbarer Chorklang das Publikum immer noch begeistern. Das zeigte sich auch bei den Ehrungen des Sängerkreises Darmstadt-Land, wo der Erzhäuser Chor im Bürgerhaus als Gastgeber fungierte. Zu erwähnen sind außerdem noch im Jahr 2015 das Grillfest, die Teilnahme am Erzhäuser Adventsmarkt bei der SVE, die Adventsfeier im Bürgerhaus und der Halbtagesausflug nach Oberursel. Dazu kamen noch Auftritte bei privaten Feiern einiger Vereinsmitglieder. Höhepunkt im Jahr 2016 wird vom 26. bis 29. Mai der Gegenbesuch bei den Sängerfreunden aus Augsburg sein, die im Oktober 2013 in Erzhausen zu Gast waren. Dafür wird jetzt u.a. in den nächsten Chorproben musikalisch hingearbeitet werden. Weitere Informationen und Fotos unter www.mgv-erzhausen.de

 

 

***************************************************************************

 

                                Adventsfeier und Ehrungen beim Männerchor                  Dezember, 2015

 

(nor) Auch im Jahr 2015 trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Erzhäuser Männerchores am 3. Adventssonntag wieder zu einer vorweihnachtlichen Feier. Bei Kaffee und Kuchen gab es viel zu erzählen und man lauschte den stimmungsvollen Liedern, die der Chor darbot.

Seit Jahren ist es aber auch Tradition beim Sängerbund, dass zu Beginn der Adventsfeier verdiente Sangesfreunde geehrt werden. Dieses Mal waren an der Reihe die fördernden Mitglieder Hermann Breitwieser und Werner Schmidt für 25 Jahre, Jürgen Heitmann, Kurt Köhres, Karl-Wilhelm Köhres und Leo Tompetrini für 40 Jahre sowie Kurt Bott für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein. Besondere Würdigung durch den 2. Vorsitzenden Hans Knöß erhielt Franz Wagner, der seit 60 Jahren dem Männerchor die Treue hält. Bei den aktiven Mitgliedern wurden Herbert Broj für 25, Manfred Saame für 40 und der 1. Vorsitzende Horst Köhres für 50 Jahre Mitgliedschaft im Männerchor geehrt. Ein aktiver Sänger sollte allerdings noch eine besondere Würdigung erfahren: der Ehrenvorsitzende Erwin Keil. Er ist ein Urgestein im „Sängerbund-Sängerlust“ und sage und schreibe seit 65 Jahren aktiver Sänger im 1. Tenor. Hans Knöß erinnerte in seiner Laudatio an die großartigen Leistungen von Erwin Keil. Der Jubilar selbst dachte noch einmal mit bewegten Worten und großer Dankbarkeit an die wunderbare gemeinsame Zeit im „Sängerbund-Sängerlust“ zurück. Zu guter letzt gab es noch eine Ehrung für Chorleiter Ronald R. Pelger, der seit 35 Jahren den Männergesangverein dirigiert, eine Zeitspanne, wie sie unter Chorleitern nur selten vorkommt. Hans Knöß dankte nicht nur den Jubilaren, sondern auch Ihren Ehefrauen und Partnerinnen für die Unterstützung und die  jahrzehntelange Treue zum Verein und überreichte Blumen und Weinpräsente.

 

 

 

 

 

 

Unter der Leitung von Ronald R. Pelger beglückwünschten die Sänger die Jubilare  mit den Liedern „Das ist die Nacht“ und „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“. Die Mitglieder Konrad Deußer, Dieter Götz, Peter Haaß, Gerhard Hechler, Reinhold Heinz, Sigmar Neusinger, Hans-Peter Preusch und der aktive Sänger Wilfried Mlodoch gehören ebenfalls zu den Jubilaren. Sie konnten bei der Ehrung nicht anwesend sein, aber auch ihnen gilt der Dank des Vorstands.

 Anschließend führte der 1. Vorsitzende Horst Köhres durch das weitere Programm der Adventsfeier. Die „Kleine Gruppe“ erfreute die Gäste mit „Die Abendglocken rufen“ und den polnischen Weihnachtsliedern „Spricht der Engel“ und „Christus ist geboren“, ehe die 15jährige Alice Glotin am Klavier mit mehreren Weihnachtsliedern beeindruckte.

 Endlich erhielten auch die Kleinen ein Geschenk in Form von Weihnachtstüten, gefüllt mit allerlei köstlichen Leckereien. Die schöne Feier fand ihren Abschluss mit den Chorvorträgen „Hymne an die Nacht“ und „Weihnachtsglocken“.

Der Dank gilt allen, die geholfen haben, die Adventsfeier würdevoll zu gestalten, insbesondere Erwin Groh und seinen Helfern für das schöne Schmücken des Saales und dem Roten Kreuz Ortsgruppe Erzhausen. Letztendlich gebührt den Sängerfrauen ein großes Lob, die wie jedes Jahr tolle Kuchen gebacken und gespendet haben.

Als nächste Termine sind  vorzumerken: die Winterwanderung der Sänger am 9.1. 2016. Treffpunkt und Abmarsch  ist um 10.00 Uhr am Erzhäuser Bahnhof, von wo es Richtung GSI und anschließend zur Kleingartenanlage nach DA-Kranichstein geht. Auch die Sängerfrauen sind an diesem Tage unterwegs, Sie treffen sich um 11.00 zu einem Spaziergang am Erzhäuser Rathaus. Wer auf das Auto angewiesen ist, kann um 12.30 Uhr direkt in die Bürgerhausgaststätte kommen. Höhepunkt im kommenden Jahr wird der Gegenbesuch bei den Sangesfreunden in Augsburg sein. Weitere Infos und Fotos unter www.mgv-erzhausen.de

 

 

***************************************************************************

 

                       Ausflug des Erzhäuser Männerchores nach Oberursel            November, 2015

 

(nor) Am Donnerstag, dem 12.11.2015, unternahmen die Sänger des Erzhäuser Männerchores wieder einmal eine Halbtagestour. Ziel war auf Vorschlag von Helmuth Köhres das Städtchen Oberursel, am Fuße des Taunus gelegen und 2011 Ausrichter des Hessentages. Um 14.14 Uhr ging es mit der S-Bahn zunächst bis Frankfurt Süd, anschließend weiter mit der U-Bahn Richtung Hohemark nach Oberursel. Hier wurden die Sänger von Marion Unger erwartet, der Vorsitzenden des dortigen Heimat- und Geschichtsvereins. Diese führte in mittelalterlicher Tracht gekleidet die Gruppe zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Oberursels. Die meisten Sänger kannten die Stadt nicht näher und waren total überrascht und begeistert von den historischen Fachwerkhäusern, den Mühlen am Urselbach und den romantischen Ecken in den winkeligen Gassen der Altstadt.

 Nach ca. 90 Minuten war die spannende Führung zu Ende und die Sänger freuten sich auf eine Stärkung im Alt-Oberurseler Brauhaus. Hier werden alljährlich 16 Sorten Bier gebraut, im Monat November Helles und Dunkles sowie der Jahreszeit entsprechend ein Halloweenbier. Die Sänger probierten fleißig und waren begeistert von dem urigen Ambiente des Brauereigasthofes und dem guten Preis- Leistungsverhältnis. Herzhaftes gab es aus der Küche, vor allem Haxen und Schweinebraten fanden großen Anklang. Helmut Weber dirigierte einige Lieder und bei viel Stimmung und guter Laune machte man sich gegen 21.00 Uhr  zufrieden auf den Heimweg. In Erzhausen angekommen waren sich alle Teilnehmer einig: „Dieser Ausflug hat sich gelohnt, das war heute wieder einmal ein richtig schöner Tag!“

 

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

                                   Erzhäuser Männerchor feierte an der Grillhütte                      Juli, 2015

 

(nor) Am vergangenen Freitag fand das alljährliche Grillfest des Männerchores statt. Nach einem heißen Tag mit Temperaturen um die 30 Grad waren die schattigen Plätze im Freien vor der Grillhütte besonders begehrt. Es gab wie immer Deftiges vom Grill, kühles Helles vom Fass, Wein und natürlich auch Mineralwasser, das aufgrund der Hitze bald aufgebraucht war. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres dankte allen Spendern und Helfern, den beiden Grillmeistern Herbert Broj und Erwin Groh, der Familie Schweigert am Ausschank und vor allem den anwesenden Frauen für die bereit gestellten köstlichen Salate, Kuchen und Desserts. Unter der Leitung von ihrem Dirigenten Ronald R. Pelger erfreuten die Sänger die Anwesenden mit einigen Weinliedern. Bei guter Stimmung gab es viel zu erzählen, vor allem aber wurde immer wieder eine Frage diskutiert: „Kriegen wir heute Nacht noch ein Unwetter?“ Als um 23.30 Uhr die ersten Tropfen fielen, machten sich die letzten Besucher auf den Heimweg, gerade noch rechtzeitig, bevor der Himmel später seine Schleusen öffnete.

In der Sommerpause finden keine Chorproben statt, nur für die „Kleine Gruppe“ sind einige Termine vorgesehen. Am kommenden Samstag (1. August) treffen sich aber noch einmal alle Sänger um 17.45 Uhr am Bürgerhaus, dann geht es gemeinsam zu einem Geburtstagsständchen nach Arheilgen.

Jetzt schon vormerken: am Sonntag, dem 11. Oktober, findet die Kreissängerehrung 2015 statt. Gastgeber und Ausrichter ist im Bürgerhaus der Erzhäuser Männerchor. Näheres wird nach der Sommerpause bekannt gegeben.

 

 

 

Text zum Foto: Die Besucher lauschen dem Gesang des Männerchores

 

 

 

 

 

***************************************************************************

 

                                                                                                                                     Mai, 2015

                                       Erzhäuser Sänger feiern in Langen

 

(nor) Bei schönem Wetter fuhren am vergangenen Samstag (30.5.) gegen 14.00 Uhr die Sänger des Erzhäuser Männerchores mit ihren Fahrrädern in die Langener Gemarkung. Traditionelles Ziel war wieder der schöne Schrebergarten von Herbert Broj. Zur Stärkung gab es dort Köstliches vom Grill, kühles Pils, Wein und natürlich auch alkoholfreie Getränke. Nach dem tollen Jubiläumskonzert hatten es sich die Männer redlich verdient. Bei viel Stimmung, Gesang und guter Laune saß man am Lagerfeuer bis in die Abendstunden zusammen. Gegen 19 Uhr ging es wieder nach Erzhausen zurück, denn niemand wollte das DFB-Pokalendspiel verpassen. Der Dank geht an Herbert Broj und seine Helfer für die perfekte Ausrichtung des schönen Grillnachmittags.

 

 

***************************************************************************

 

                                                                                                                                     Mai, 2015

                   Jubiläumskonzert mit vielen Höhepunkten                   

Erzhäuser Männerchor begeisterte knapp 500 Zuhörer

 

(nor) Mit herzlichem Applaus bedankte sich ein begeistertes Publikum beim Erzhäuser Männerchor, der am 26. April 2015 ein Konzert zu seinem 140. Geburtstag gegeben hatte. Unter dem Titel „Zauber des Himmels – Eine Reise zu Sonne, Mond und Sternen“ spannten der Chor und die Solisten inhaltlich einen Bogen, in dem die Ehrfurcht vor der Schöpfung und die Verherrlichung der Natur ihren Ausdruck fanden. Die zweieinhalb Stunden wurden zu einem rundum gelungenen musikalischen Kulturerlebnis, so wie es sich die Sänger und sicher auch das Publikum erhofft hatten.

Nach den Begrüßungsworten durch den 1. Vorsitzenden Horst Köhres übernahm der aktive Sänger Karl Böttcher das Mikrofon. Dem Anlass entsprechend gab er zunächst einen historischen Rückblick über die 140jährige Geschichte des Männerchores.  Besondere Erwähnung fanden das 100jährige Jubiläum 1975, die Zusammenarbeit mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz im Jahr 2000, das Singen mit den „Pelger-Chören“ 2012 sowie die vielen Auftritte in Domen und großen Konzerthäusern im In- und Ausland.

 

Eine Reise zu Sonne, Mond und Sternen

Mit zwei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart wurde der musikalische Reigen eröffnet: zunächst begann der Männerchor unter der bewährten Leitung von Ronald R. Pelger mit „Dir Seele des Weltalls o Sonne“ nach einem Text aus der Freimaurerbewegung, gefolgt von „Bei Männern welche Liebe fühlen“ aus der Oper „Die Zauberflöte“. In diesem Duett konnten Nastasja Neumann und Johannes M. Kösters zum ersten Mal ihre herausragende Musikalität unter Beweis stellen. Erste Bravo-Rufe der Zuhörer machten deutlich, dass die Verpflichtung der Beiden ein Glücksgriff war, genauso wie die Zusammenarbeit mit Barbara Baun, die bei diesem Jubiläumskonzert alle Lieder am Flügel perfekt begleitete. Anschließend standen zwei Stücke von Franz Schubert auf dem Programm. In „La Pastorella“ (Die Hirtin) besang die „Kleine Gruppe“ die Sehnsucht einer Sennerin nach ihrer großen Liebe. Das „Ständchen“, nach dem Text von Franz Grillparzer, der hoffnungsvolle, aber vergebliche Versuch einiger Verehrer, einer bewunderten Frau die Zuneigung zu beweisen, wurde gemeinsam vom Chor und dem Bariton Kösters vorgetragen. Beide Vorträge wurden vom Publikum mit großem Beifall bedacht.

Nun war wieder Nastasja Neumann an der Reihe. Mit der Arie „Des Sommers letzte Rose“ aus der Oper „Martha“ von Friedrich Flotow verzauberte sie mit ihrer wunderschönen Stimme das Publikum. Nastasja Neumann sang die englische Version „The last rose of summer“ nach einem Text des irischen Dichters Thomas Moore. Es folgte „O du mein holder Abendstern“ aus der Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner. Großartig Johannes M. Kösters, der diese Arie, in der Wolframs Verzweiflung und Todesangst beschrieben werden, sehr einfühlsam vortrug.

Zu guter letzt trat noch einmal der Männerchor in Aktion. Mit dem bekannten „Toreromarsch“ aus „Carmen“ von Georges Bizet mussten die Sänger als tapfere Toreros auf dem Weg in die Stierkampfarena ganze Überzeugungsarbeit leisten. Das gelang großartig, entsprechend lautstark applaudierte das Publikum. Dann folgte mit dem „Chor der Mönche“ aus Giuseppe Verdis Oper „Die Macht des Schicksals“ eine der ergreifendsten Arien überhaupt. Pianistin, Sopranistin, Bariton und Chor boten gemeinsam ihr ganzes musikalisches Können. Immer aktiv geführt von Chorleiter Pelger wurde deutlich, was guten Chorgesang ausmacht: Klangschönheit im Forte, sauberes und intensives Piano, Verständlichkeit in der Aussprache und große dynamische Spannweite. Stürmischer Beifall begleitete alle Akteure in die wohlverdiente Pause, Gelegenheit für die Zuhörer, sich die Beine zu vertreten, in der Vereinschronik mit über 900 Fotos und Textdokumenten zu blättern oder bei einem Gläschen Sekt ein Schwätzchen zu halten. Ein Ehepaar aus Reichelsheim in der Wetterau meinte: „Wir singen selbst in einem Chor, aber mit diesem Niveau und der Stimmgewalt der Erzhäuser können wir bei weitem nicht mithalten!“

 

Gemäß dem Titel des Jubiläumskonzerts „Eine Reise zu Sonne Mond und Sternen“ begann der 2. Teil mit drei Liedern an den Mond. Zunächst waren die Sänger mit dem „Mondchor“ aus der Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai an der Reihe. Hier musste vor dem geistigen Auge der Zuhörer ein Klangteppich aus Abendruhe und Frieden musikalisch entstehen. Besonders in den Piano-Stellen wurde das gut gelöst. Aus der Oper „Rusalka“ des tschechischen Komponisten Antonin Dvorak sang anschließend Nastasja Neumann das „Lied an den Mond“. In dieser Arie gelang es ihr wunderbar, Rusalkas Sehnsucht nach Liebe darzustellen. Dafür gab es lang anhaltenden Beifall, ebenso für „Moon River“ aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“, das die „Kleine Gruppe“ vortrug. In diesem Chorsatz von Chorleiter Pelger hatte Nastasja Neumann  die Solopartie übernommen. Dann betrat noch einmal der Bariton Kösters die Bühne. Mit der Arie „Tutto e disposto“ aus „Die Hochzeit des Figaro“ von W. A. Mozart riss er das Publikum zu Beifallsstürmen hin. Schließlich waren die Sänger noch einmal stark gefordert, denn mit „Erhebet das Glas und trinkt den goldenen Wein“ aus Verdis Oper „Ernani“ musste musikalisch das Trinkgelage einer Räuberbande dargestellt werden. Mit viel Schwung und Überzeugung wurde auch diese Aufgabe gemeistert.

 

Ein Sommersonntag am Rhein

Wer kennt ihn nicht, den „Vater Rhein“, geschichtsträchtiger deutscher Strom, viel besungen, immer wieder besucht von Gästen aus aller Welt.  Mit seinen Burgen und Schlössern, dem edlen Wein an seinen Hängen und der Loreleysage ist dieser Fluss Inbegriff für Romantik in Deutschland. Zum Abschluss des Jubiläumskonzerts widmete sich der Chor genau diesem Thema und sang zusammen mit der Sopranistin und dem Bariton in Klavierbegleitung die musikalische Szene „Ein Sommersonntag am Rhein“ von Otto Höser. Nach Versen deutscher Dichter wurde vom Männerchor der Ablauf eines Tages am Rhein musikalisch und sehr melodisch vorgetragen. Stationen des Sommersonntags waren die Morgendämmerung, das Glockenlied, der Kirchgang, das Wanderlied, eine Rheinfahrt, ein Tanzlied, der Chor der Winzer und Rheinschiffer, das Abendlied und die Abenddämmerung.

 

 

 

 

 

Kaum war der Schlussakkord verklungen, erhoben sich die Zuhörer von ihren Plätzen, nicht enden wollender Applaus belohnte die Akteure auf der Bühne. Lohn für viele Monate harter Arbeit in den Chorproben und Sondersingstunden. Besonders gefeiert wurde Ronald R. Pelger, ohne dessen ausgezeichnete Arbeit ein Konzert in dieser Größenordnung und in dieser Qualität nicht möglich gewesen wäre. Im Namen des Vereins dankten der 1. Vorsitzende Horst Köhres und Karl Böttcher auch allen anderen, die maßgeblich zum Gelingen dieses Jubiläumskonzerts beigetragen haben und überreichte Präsente an die Pianistin Barbara Baun und deren Tochter für die Assistenz am Flügel, an die Sopranistin Nastasja Neumann und den Bariton Johannes M. Kösters. Eine besondere Anerkennung erhielt letztendlich auch Karl Böttcher für seine kurzweilige, aber immer professionelle Moderation. Eine Dame aus Weiterstadt meinte dazu: „Sie haben ihre Präsente wirklich alle verdient, bei diesem Konzert hat einfach alles gestimmt, ich bin so froh, dass ich heute hier her gekommen bin!“ Mit dem Schlussteil des „Sommersonntags“ verabschiedete sich der Erzhäuser Männerchor von seinem tollen Publikum. Im Anschluss an das Konzert saßen die Sänger noch gemeinsam mit ihren Familien, Freunden und Gönnern im Bürgerhaus zusammen und feierten, bestens bewirtet von der Familie Donlic,  bis in den späten Abend.

 

 

***************************************************************************

                                                                                                                                Januar, 2015

            Winterwanderung des Erzhäuser Männerchores bei Frühlingstemperaturen

 

(nor) Eine schöne Wanderung legten die Sänger des Erzhäuser Männerchores am vergangenen Samstag (10.1.) zurück. Abmarsch war um 10.00 Uhr am Parkplatz neben der Gärtnerei Geiger. Bei ungewöhnlich milden Temperaturen, aber bisweilen stürmischem Wind ging es zunächst Richtung Süden durch die Hardt. Unter der Autobahnbrücke hindurch führte der Weg am Apfelbach entlang zum Steinrodsee. Hier stand Ernst Schmidt mit seinen Helfern schon bereit, so dass jeder eine Stärkung bekam: es gab Hausmacher Wurst, Brötchen und diverse Getränke, bei Kaffee- und Glühweinduft war die gute Laune vorprogrammiert. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres begrüßte 28 Teilnehmer, darunter erfreulicherweise wieder einige fördernde Mitglieder und bedankte sich bei Erwin Groh für die Organisation und bei Peter Langendorf (661), der das wohlschmeckende Frühstück spendiert hatte. Helmut Weber dirigierte das „Morgenrot“ und „Grüß dich Gott du schöner Rhein“ dann ging es an der Hessenwaldschule vorbei Richtung Osten bis zum Wixhäuser Hundevereinsheim. Hier lud der Vorstand des Männerchores zum Mittagessen ein. Der aktive Sänger Hans Santowsky hatte mit seinen Helfern schon ganze Arbeit geleistet und einen wohlschmeckenden Spießbraten vorbereitet. Bei Gesang und guter Stimmung saß man noch einige Stunden zusammen, ehe man wieder den Heimweg antrat.

 

                                                   

                                                     Rückblick und Ausblick

 

Zu Ende war damit auch das Jahr 2014 für den Männerchor, das mit der Jahreshauptversammlung und der Neuwahl des Vorstandes begonnen hatte. Herausragend waren sicherlich die zahlreichen Auftritte im Zusammenhang mit der 750-Jahr-Feier der Gemeinde Erzhausen: Auftritt des Chores beim Festkommers, Getränkeverkauf und Gesang am Weinstand beim „Unnerdorffest“, Auftritt des Chores beim „Oberdorffest“ und jeweils Gesangsauftritte mit mehreren Beiträgen beim Besuch der italienischen und tschechischen Partnergemeinden Incisa und Mnichovo Hradiste. Dabei hinterließen die Sänger einen ausgezeichneten Eindruck. Zu erwähnen sind auch das traditionelle Grillfest, die Adventsfeier des Vereins und der Gesang beim Adventsmarkt der Sportvereinigung Erzhausen.  Außerdem gab es wie jedes Jahr mehrere Auftritte bei privaten Feiern.  

 

                                                 

                                                      Jubiläumskonzert 2015

 

Das Augenmerk richtet sich jetzt auf das Frühjahr. Der Männerchor feiert in diesem Jahr seinen 140. Geburtstag und wird am 26. April 2015 um 17.00 Uhr ein anspruchsvolles, aber sehr schönes  Programm mit neuen und altbewährten Melodien bieten. Hervorragende Solistinnen und Solisten werden im Erzhäuser Bürgerhaus mit von der Partie sein. Also: jetzt schon den Termin vormerken, es lohnt sich bestimmt!  Näheres wird im Erzhäuser Anzeiger noch bekannt gegeben. Außerdem wurde der Erzhäuser Männerchor in seinem Jubiläumsjahr vom Sängerkreis Darmstadt-Land gebeten, die Kreissängerehrung 2015 durchzuführen. Die Sänger sind dazu gerne bereit und laden am 11. Oktober zur Ehrung der Jubilare in den großen Saal des Erzhäuser Bürgerhauses ein.

 

 

***************************************************************************

                                                                                                                           Dezember, 2014

                         Adventsfeier 2014   und Ehrungen  beim Männerchor

 

(nor) Auch im Jahr 2014 trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Erzhäuser Männerchores am 3. Adventssonntag wieder zu einer vorweihnachtlichen Feier. Bei Kaffee und Kuchen gab es viel zu erzählen und man lauschte den stimmungsvollen Liedern, die der Chor darbot.

Seit Jahren ist es aber auch Tradition beim Sängerbund, dass zu Beginn der Adventsfeier verdiente Sangesfreunde geehrt werden. Dieses Mal waren an der Reihe die fördernden Mitglieder Karl Wannemacher für 65 Jahre, Heinrich Heller, und Albert Bender für 40 Jahre, Adel Dagher, Sven Jakobi und Dieter Kernbach für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit. Besondere Würdigung durch den Ehrenvorsitzenden Erwin Keil erhielten drei Damen, die dem Männerchor immer besonders eng verbunden waren: Erika Metzger, Inge Keil und Lina Jakobi.

 

 

 

 

 

 

Bei den aktiven Mitgliedern wurden Ernst Schmidt für 40 Jahre und Martin Strominski für 25 Jahre Mitgliedschaft im Männerchor geehrt. Drei Aktive sollten allerdings noch eine besondere Würdigung erfahren: Willi Preusch, Willi Engel und Helmut Weber. Sie sind Urgesteine im „Sängerbund-Sängerlust“ und seit über 65 bzw. über 60 Jahren aktive Sänger. Der Ehrenvorsitzende des MGV Erwin Keil erinnerte in seiner Laudatio mit bewegten Worten an die wunderbare gemeinsame Zeit im „Sängerbund-Sängerlust“ und an die jahrzehntelange Treue zum Verein und überreichte allen Jubilaren Blumen und ein Weinpräsent.

 

 

 

 

 

Unter der Leitung von Ronald R. Pelger beglückwünschten die Sänger die Jubilare  mit den Liedern „Dir Seele des Weltalls“ und „Hymne an die Nacht“. Die Mitglieder Ernst Deußer, Olaf Möser, Josef Neubauer, Reinhard Breidert und  Dr. Gerhard Wannemacher gehören ebenfalls zu den Jubilaren. Sie konnten bei der Ehrung nicht anwesend sein, aber auch ihnen gilt der Dank des Vorstands.

 Anschließend führte Horst Köhres durch das weitere Programm der Adventsfeier. Zunächst lud er alle zu Kaffee und Kuchen ein, ehe es einige Darbietungen gab, die musikalisch und kulturell wirklich bemerkenswert waren: die 14jährige Alice Glotin spielte mit ihrem Akkordeon mehrere Weihnachtslieder, Andrea Keil erfreute darauf mit ihrer schönen Sopranstimme die Zuhörer mit zwei anspruchsvollen Liedern. Dabei wurde sie von Vizedirigent Dr. Frank Haaß am Klavier begleitet.

 

  Endlich erhielten auch die Kleinen ein Geschenk in Form von Weihnachtstüten, gefüllt mit allerlei köstlichen Leckereien. Anschließend trug der 2. Vorsitzende Hans Knöß  in hessischer Mundart noch eine lustige Geschichte vor und Robert Geiger erhielt ein Präsent, weil er bei einem Schätzspiel den besten Tipp abgegeben hatte. Die schöne Feier fand ihren Abschluss mit den Chorvorträgen „Engel auf den Feldern singen“ und „Weihnachtsglocken“, bevor am Ende alle Anwesenden zusammen mit dem Chor „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ anstimmten.

Der Dank gilt allen, die geholfen haben, die Adventsfeier würdevoll zu gestalten, insbesondere Erwin Groh für das schöne Schmücken des Saales und dem Roten Kreuz Ortsgruppe Erzhausen. Letztendlich gebührt den Sängerfrauen ein großes Lob, die wie jedes Jahr tolle Kuchen gebacken und gespendet haben.

Als nächste Termine sind  vorzumerken: die Winterwanderung der Sänger am 10.1. 2015. Treffpunkt und Abmarsch  ist um 10.00 Uhr am Friedhofsparkplatz neben der Gärtnerei Geiger.

Auch die Sängerfrauen sind an diesem Tage unterwegs, Sie treffen sich um 11.00 Uhr am Bahnhof. Wer auf das Auto angewiesen ist, kann um 12.00 Uhr nach Egelsbach zum Restaurant „ Zur Kupferpfanne“ kommen. Musikalischer Höhepunkt im kommenden Jahr wird das Jubiläumskonzert am 26. April 2015 im Bürgerhaus sein.

 

 

***************************************************************************

                                                                                                                                    April, 2014

                                    Weiter mit Horst Köhres und Hans Knöß

                         Vorstand des Erzhäuser Männerchores im Amt bestätigt

 

(nor) Zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Erzhäuser Männerchores am Freitag, dem11. April 2014, begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Köhres 30 Sangesfreunde im Erzhäuser Bürgerhaus, darunter zwei fördernde Mitglieder. Unter der Leitung von Dr. Frank Haaß sang der Chor zur Einstimmung den „Sängergruß“ und „Im Morgenrot“. Anschließend erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung und gedachten des im Jahr 2011 verstorbenen Mitglieds Fritz Weis, der 48 Jahre dem Verein die Treue gehalten hatte. Horst Köhres ehrte daraufhin verdiente Sänger. In nur einer einzigen Chorprobe fehlte Erwin Groh. Für dieses herausragende Beispiel an Vereinstreue und Zuverlässigkeit erhielt er einen großen Römer mit Widmung. Ebenfalls einen Römer für bis zu drei gefehlte Singstunden erhielten Erwin Keil, Helmut Weber, Helmut Deußer, Ernst Schmidt, und Helmut Frank. Die Sänger aus den Nachbargemeinden Hans Knöß (Schneppenhausen), Franz Bauer und Anton Schweigert (Gräfenhausen) erhielten ein Weinpräsent als Anerkennung. Ebenfalls wurde den Sängern Willi und Rolf Heller für das Austragen der Geburtstagskarten, Winand Kemper (Homepage) sowie Dr. Frank Haaß und Helmut Weber (Vizedirigenten) für besondere Aktivitäten im Vereinsleben gedankt.

 

Höhepunkte 2013

Schriftführer Franz Müller verlas ein ausführliches Protokoll und einen detaillierten Geschäftsbericht für das Jahr 2013. Erinnert wurde u.a. an die Winterwanderung, das Grillfest, die Freundschaftssingen in Braunshardt und Büttelborn und die Adventsfeier.  Musikalische Höhepunkte waren  das großartige Konzert in Erzhausen gemeinsam mit dem Friseurchor aus Augsburg sowie die Umrahmung des Hochamtes in der St.-Lorenz-Basilika in Kempten während der Allgäu-Reise. Im Übrigen präsentierte sich der Sängerbund wie jedes Jahr bei einigen Ständchen und Jubiläen von seiner besten Seite. Der 1. Vorsitzende Horst Köhres bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, vor allem aber bei dem Dirigenten Ronald R. Pelger  für seine hervorragende musikalische Leistung. Ein besonderes Lob gilt auch den Sängerfrauen, die den Verein und die Sänger bei Feierlichkeiten immer wieder durch ihre tollen Kuchen- und Salatspenden unterstützen.

Anschließend gab Rechner Hans Knöß Auskunft über die Finanzen des Vereins, die Zahl der Mitglieder und dankte allen Spendern.  Die Kassenprüfer Manfred Saame und Werner Schmidt bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, so dass Vorstand und Rechner einstimmig entlastet wurden. Die Kassenprüfung im Jahr 2014 werden Manfred Saame und Rolf Heller durchführen.

 

Vorstandswahlen

Beim Tagesordnungspunkt „Vorstandswahlen“ wählten die Anwesenden den Ehrenvorsitzenden Erwin Keil zum Versammlungsleiter. Alle Mitglieder des bisherigen Vorstandes wurden bis auf eine Enthaltung einstimmig wieder gewählt. Nach über 40 Jahren Vorstandsarbeit scheidet Helmut Deußer auf eigenen Wunsch als Beisitzer aus, er wird aber weiterhin das wichtige Amt des Notenwarts ausüben. Somit setzt sich der neu gewählte Vorstand folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender: Horst Köhres, 2. Vorsitzender und Rechner: Hans Knöß, Schriftführer: Franz Müller, Pressewart: Norbert Schulz, Vergnügungsausschuss: Erwin Groh, Notenwart: Helmut Deußer, Beisitzer: Herbert Broj, Anton Schweigert und Winand Kemper.

 

Termine

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wies Dr. Frank Haaß auf eine besondere musikalische Veranstaltung am 2. November im Bürgerhaus hin: bei einem Liederabend wird er die Erzhäuser Sopranistin Andrea Keil am Klavier begleiten. Die Sänger haben selbstverständlich ihr Kommen und ihre Unterstützung zugesagt. Ansonsten wurden vor allem  die Vorbereitungen zur 750-Jahr-Feier in Erzhausen und das 140jährige Vereinsjubiläum 2015 erwähnt. Folgende Termine, an denen der Männerchor teilnehmen wird,  stehen für 2014 bereits fest: 28.6. Festkommers 750 Jahre Erzhausen, 29.6. „Unnerdorffest“ im Hof von Ehepaar Scarpetta, 11.7. Grillfest an der Erzhäuser Grillhütte, 19.7. „Oberdorffest“, 24.8. Konzert mit Partnergemeinde aus Italien, 8.11. Konzert mit Partnergemeinde aus Tschechien, 14. 12 Adventsfeier. Im Jahr 2015 finden die Winterwanderung am 10.1. und das Jubiläumskonzert am 26. 4.statt.

 

   Gegen 22.15 Uhr ging mit den Liedern „Grüß dich Gott du schöner Rhein“  und „Wenn Freunde auseinander geh’n“ eine harmonische Generalversammlung 2014 zu Ende.

 

 

 ***************************************************************************

                                                                                                                                 Januar, 2014

                                 Winterwanderung Männerchor 2014

 

(nor) Eine kleine Wanderung legten die Sänger des Erzhäuser Männerchores am vergangenen Samstag (4.1.) zurück. Abmarsch war um 10.00 Uhr am Parkplatz neben der Gärtnerei Geiger. Zunächst ging es nach Westen Richtung Autobahn. „Wenn es nur nicht regnet!“ meinten viele aufgrund des wolkenverhangenen Himmels, doch die Wanderer hatten Glück, es blieb bei relativ milden Temperaturen den ganzen Tag trocken. Der Weg führte vor der A5 durch den Wald zurück zur Hegberghalle. Hier stand Ernst Schmidt mit seinen Helfern schon bereit, so dass jeder eine Stärkung bekam: es gab Hausmacher Wurst, Brötchen und diverse alkoholische und alkoholfreie Getränke, bei Kaffee- und Glühweinduft war die gute Laune vorprogrammiert. Der 1. Vorsitzende des Männerchores Horst Köhres begrüßte die 34 Teilnehmer, unter ihnen erfreulicherweise auch wieder einige fördernde Mitglieder und die Sängerfrauen, die an diesem Tag bei ihrem Rundgang auch an der Hegberghalle eine Pause einlegten. Besonders bedankte sich Horst Köhres bei Erwin Groh für die Organisation sowie bei Peter Langendorf (661) für die kulinarischen Spenden in fester und flüssiger Form.

 

 

 

 

 

Vizedirigent Dr. Frank Haaß dirigierte das „Morgenrot“, dann ging es am Sportplatz und den Tennisplätzen vorbei Richtung Bahnhof. Um 13.00 Uhr trafen die letzten Vereinsmitglieder im Gasthof „Zur Linde“ ein. Hier wurde das Mittagessen eingenommen, man saß bei guter Stimmung und Gesang noch einige Stunden beisammen, bevor sich alle auf den Heimweg begaben.

 

Rückblick und Ausblick

 

Zu Ende war damit auch das Jahr 2013 für den Männerchor. Herausragend war sicherlich am 12. Oktober das gemeinsame Konzert im Erzhäuser Bürgerhaus mit den Sängern aus Augsburg. Für den Sommer 2015 ist ein Gegenbesuch in Bayern geplant. Ein weiteres Highlight war die schöne 4-tägige Allgäu-Reise mit musikalischer Beteiligung des Männerchores beim Festgottesdienst in der St-Lorenz-Basilika in Kempten. Zu erwähnen sind im letzten Jahr noch die Teilnahme beim 250jährigen Schlossjubiläum in Braunshardt  sowie die traditionellen Veranstaltungen wie Jahreshauptversammlung, Grillfest und Adventsfeier. Im Übrigen präsentierten sich die Sänger mit einigen Ständchen zu verschiedenen Feiern von ihrer besten Seite.

 

Zurzeit laufen die Planungen für 2014. Sie stehen ganz im Zeichen der Erzhäuser 750-Jahrfeier, wo man an einigen Veranstaltungen teilnehmen wird. Näheres muss mit den Organisatoren seitens der Gemeinde Erzhausen noch abgestimmt werden. Außerdem muss man sich in den Chorproben in diesem Jahr schon mit der Literatur beschäftigen, die voraussichtlich im April 2015 beim Konzert zum 140jährigen Vereinsjubiläum dargeboten werden soll.

 

Ganz aktuell: Die Chorprobe am Freitag (10.1.) beginnt im 20.30 Uhr im Bürgerhaus.

 

 

*************************************************************************** 

                                                                                                                           Dezember, 2013

                                                    Adventsfeier 2013

 

Ehrungen beim Männerchor 

(nor) Auch im Jahr 2013 trafen sich die aktiven und passiven Mitglieder des Erzhäuser Männerchores am 3. Adventssonntag wieder zu einer vorweihnachtlichen Feier. Bei Kaffee und Kuchen gab es viel zu erzählen und man lauschte den stimmungsvollen Liedern, die der Chor darbot. Die Kleinen warteten derweil mit klopfenden Herzen auf den Nikolaus, der hoffentlich nur Gutes in seinem Sack mitbringt und die Rute beiseite lässt.

Seit Jahren ist es aber auch Tradition beim Sängerbund, dass zu Beginn der Adventsfeier verdiente Sangesfreunde geehrt werden. Dieses Mal waren die fördernden Mitglieder Otto Daub für 50 Jahre, Friedrich Berck und Heinz Lempka für 40 Jahre, sowie Rudolf Pohl, Stefano Scarpetta und Andreas Geiger für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit an der Reihe. Bei den aktiven Mitgliedern  wurden Robert Geiger und Erwin Endres für 40 Jahre und Bastian Endres, Bernhard Buff und Norbert Schulz für 25 Jahre Mitgliedschaft im Männerchor geehrt. Unter der Leitung von Ronald R. Pelger beglückwünschten die Sänger die Jubilare  mit den Liedern „In heilger Nacht“ und „Hymne an die Nacht“. Vier weitere Mitglieder zählen ebenfalls zu den Jubilaren: seit 25 Jahren sind Erwin Götz, Peter Obst, Günter Wannemacher und Helmut Jakobi im Verein. Sie konnten bei der Ehrung nicht anwesend sein, aber auch ihnen gilt der Dank des Vorstands.

 

Besondere Anerkennung für Fritz Fornoff und Georg Groh

Der Ehrenvorsitzende des MGV Erwin Keil erinnerte in seiner Laudatio mit bewegten Worten an die wunderbare gemeinsame Zeit im „Sängerbund-Sängerlust“ und an die jahrzehntelange Treue zum Verein und überreichte allen Jubilaren Blumen und ein Weinpräsent. Zwei Männer sollten allerdings noch eine besondere Würdigung erfahren: Fritz Fornoff und Georg Groh. Beide sind Urgesteine im „Sängerbund-Sängerlust“ und seit über 65 bzw. über 60 Jahren aktive Sänger. Im 1. und 2. Bass waren sie nicht wegzudenken, auch eine lange Zeit Vorstandsarbeit steht zu Buche, doch schließlich mussten sie dem Alter Tribut zollen und aus gesundheitlichen Gründen ihre langjährige Laufbahn als Chorsänger beenden. Erwin Keil und der 1. Vorsitzende Horst Köhres dankte im Namen aller Sänger den Jubilaren und ihren Ehefrauen und überreichte jeweils einen Gutschein.

 

 

 

 

 

 

 Anschließend führte Horst Köhres durch das weitere Programm der Adventsfeier. Zunächst lud er alle zu Kaffee und Kuchen ein, ehe es einige Darbietungen gab, die musikalisch und kulturell wirklich bemerkenswert waren: die zwölfjährige Alice Glotin spielte mit ihrem Akkordeon mehrere Weihnachtslieder und erzählte schließlich völlig frei und ausdrucksstark das Märchen „Dornröschen“. Andrea Keil erfreute darauf mit ihrer schönen Sopranstimme die Zuhörer mit zwei anspruchsvollen Liedern. Dabei wurde sie von Vizedirigent Dr. Frank Haaß am Klavier begleitet.

 

 Endlich erschien, mit Hoffen und Bangen erwartet, der Nikolaus. Die Anwesenden unterstützten ihn musikalisch mit dem bekannten Text „Eine Muh, eine Mäh, eine Tätärätätä...“, und die Kleinen erhielten ihre Tüten vom Nikolaus. Die schöne Feier fand ihren Abschluss mit den Chorvorträgen „Weihnachtsglocken“, „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Christrose“, bevor am Ende alle Anwesenden zusammen mit dem Chor „O du fröhliche“ anstimmten.

 

 

Der Dank gilt allen, die geholfen haben, die Adventsfeier würdevoll zu gestalten, insbesondere Erwin Groh für das schöne Schmücken des Saales und dem Roten Kreuz Ortsgruppe Erzhausen . Letztendlich gebührt den Sängerfrauen ein großes Lob, die wie jedes Jahr tolle Kuchen gebacken und gespendet haben.

Als nächste Termine sind  vorzumerken: die Winterwanderung der Sänger am 4.1. 2014. Treffpunkt und Abmarsch  ist um 10.00 Uhr am Friedhofsparkplatz neben der Gärtnerei Geiger.

 Auch die Sängerfrauen sind an diesem Tage unterwegs, Sie treffen sich um 10.30 Uhr am Sportheim. Wer auf das Auto angewiesen ist, kann um 12.00 Uhr nach Erzhausen zum Chinarestaurant „Mekong“ kommen. Weitere Infos und Fotos unter www.mgv-erzhausen.de

 

 

***************************************************************************

                                                                                                                              Oktober, 2013   
                     Starker Auftritt der Männerchöre aus Erzhausen und Augsburg

                                       
                                             Auf ein Wiedersehen in Bayern

 

(nor) Mit herzlichem Applaus bedankte sich ein begeistertes Publikum bei den Männerchören aus Augsburg und Erzhausen, die am 12. Oktober 2013 im Erzhäuser Bürgerhaus ein Konzert gegeben hatten. Die knapp 2 ½ Stunden wurden zu einem rundum gelungenen musikalischen Kulturerlebnis, so wie es sich die Sänger und sicher auch das Publikum erhofft hatten. Der Titel verriet es schon: „Beliebte Melodien und bayerische Volksweisen“ –  hier war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Bayern und seine Berge

Nach den Begrüßungsworten des 1. Vorsitzenden Horst Köhres übernahm Vereinsmitglied Karl Böttcher das Mikrofon. Er war schon mehrere Male in seiner Funktion als Moderator in Erzhausen tätig und fand auf Anhieb den richtigen Ton. Seine musikalische Kenntnis und sein Hintergrundwissen waren wie immer eine Bereicherung. Dieses Mal fungierte er auch als Übersetzer vom Schwäbischen ins Hessische, beispielsweise bei den ersten beiden Liedern, die der Augsburger Chor zu Gehör brachte: „Hei, grüaß di Gott, Ländle“ und „´s isch mer alles oi Ding“. Chorleiter Peter Schneider und seine 20 Sänger von der Sängerrunde der Friseure Augsburg erhielten großen Beifall für die beiden heiteren Stücke. Es folgten „Es muss ein Sonntag g´wesen sein“, ein Loblied auf das schöne Bayernland und „Sonntagmorgen in den Bergen“ nach dem Originalsatz des Montanara-Chors. Steile Gipfel, schneebedeckte Grate, saftige Almwiesen: den Sängern gelang es ausgezeichnet, den Zauber der Berge musikalisch darzustellen.

 

Solistin aus Erzhausen

In den letzten Jahren hatte der „Sängerbund-Sängerlust“ stets hervorragende Solistinnen und Solisten von internationalem Format gewinnen können. Auch Elke Weber und Andrea Keil, die Töchter der aktiven Sänger Helmut Weber und Erwin Keil, zeigten mehrfach bei Konzerten ihr Können. Dieses Mal hatte man mit der Sopranistin Sylvie Scarpetta quasi wieder aus den eigenen Reihen Verstärkung erhalten, denn ihr Vater Erwin Breidert war früher aktiver Sänger und sogar 1. Vorsitzender beim „Sängerbund-Sängerlust“ und Ehemann Stefano Scarpetta ist seit 25 Jahren förderndes Mitglied beim Männerchor. Zunächst sang Sylvie Scarpetta die Arie „O mio babbino caro“ aus der Oper Gianni Schicci von Giacomo Puccini. In diesem Lied gesteht Lauretta ihrem Vater die Liebe zu Rinuccio und bringt zum Ausdruck, dass sie notfalls auch den Tod im Fluss Arno suchen würde. Auch die zweite Arie war ausgesprochen anspruchsvoll: „ Giunse alfin il momento“ aus der Oper „Die Hochzeit des Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Starker Beifall war der Lohn für ihre gelungenen Darbietungen.

 

Männerchor und „Kleine Gruppe“

Nach den Augsburger Sängern und der Solistin waren jetzt die Erzhäuser Gastgeber an der Reihe. Chorleiter Ronald R. Pelger und die 31 Erzhäuser Sänger eröffneten ihren Part a cappella mit  „Sonntag ist´s“,  einem klassischen Lied für deutschen Männerchorgesang aus dem 19. Jahrhundert von Simon Breu. Das nächste Stück „Der Jäger Abschied“, besser bekannt unter dem Titel „Wer hat dich du schöner Wald aufgebaut so hoch da droben“,

wurde komponiert von Felix Mendelssohn Bartholdy, die Textvorlage stammt von dem Romantiker Joseph von Eichendorff.

Zum ersten Mal war die so genannte „Kleine Gruppe“ des Männerchores bei einer Veranstaltung in Erzhausen zu hören. Auf Initiative des 2. Vorsitzenden Hans Knöß haben sich 13 Sänger vorgenommen, über den normalen Singstundenbetrieb hinaus einige zusätzliche Melodien einzustudieren. Mit „Only you“ von Vince Clarke und „Dona Maria“ gelangen in englischer, bzw. spanischer Sprache gleich zwei Volltreffer. „Only you“ beschreibt die Sehnsucht, die unerschütterliche Liebe und Treue zu einer Verehrten.  In  „Dona Maria“  wird die Geschichte eines Bettlers in den Elendsvierteln von Rio de Janeiro erzählt. Auf wundersame Weise findet der Bettler plötzlich goldene Münzen in seinem Teller, für ihn ist klar, dass das nur durch die Gnade und Barmherzigkeit der Mutter Gottes geschehen sein konnte. Stürmischer Beifall belohnte die Sänger für ihren bestens gelungenen Vortrag. Schließlich trat der ganze Chor noch einmal mit „Der Hahn von Onkel Giacometo“ in Aktion. Wie immer bei dieser Tarantella aus Italien amüsierte sich das Publikum köstlich, vor allem wegen der einmaligen schauspielerischen Einlagen von Tenor Erwin Keil als krähender Hahn.  

 

Von „Lorencita“ zum „Kosakenritt“

Den zweiten Teil eröffnete der Erzhäuser Chor mit dem argentinischen Volkslied „Lorencita“ von Quirin Rische, ein Lied über Hoffnung und Sehnsucht, in dem eine argentinische Schönheit den Abschied von ihrem Geliebten beweint. Es folgte der Gospelsong „Kumbaya my Lord“ nach einem Satz von Ronald R. Pelger, bei dem Hans Knöß mit einem großartigen Tenor-Solo begeistern konnte. Auch in „Moon River“ von Henri Mancini aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ zeigten vier Solisten aus den eigenen Reihen ihr Können: Dr. Frank Haaß, Erwin Endres, Bernhard Buff und Helmut Weber. Chor und Solosänger zauberten eine wunderbare Abendstimmung in den Saal. Einen musikalischen Gegensatz gab es anschließend mit dem „Kosakenritt“ von Otto Groll. Die Sänger entführten das Publikum in die endlosen Steppen und Wälder Russlands, wo die Kosaken sich auf ihren Pferden in den Kampf begeben. Großer Beifall begleitete den Erzhäuser Chor von der Bühne.

 

Mit „Summertime“ und „Time to Say Goodbye“ hatte die Sopranistin Sylvie Scarpetta noch zwei weltbekannte und anspruchsvolle Lieder auf dem Programm. Das Wiegenlied „Summertime“ stammt aus der Volksoper „Porgy and Bess“ von George Gershwin. Die Handlung spielt in den Südstaaten der USA, im schwarzen Hafenmilieu des Fischerdorfes Charleston in South Carolina. „Time to say goodbye“ oder „Con te partiro“ wurde vor allem bekannt durch Andrea Bocelli und Sarah Brightman beim letzten Boxkampf von Henri Maske.. Mittlerweile wird dieses Lied gerne bei Abschiedsveranstaltungen gespielt. Für Sylvie Scarpetta war es an diesem Abend der letzte Auftritt, die Zuhörer honorierten ihre eindrucksvollen Leistungen mit lange anhaltendem Applaus.

 

Weinlieder mit beiden Chören

Jetzt nahm der Augsburger Männerchor wieder Aufstellung. Dirigent Peter Schneider präsentierte als erstes mit einem gewissen Augenzwinkern  „Darf i´s Dirndl lieb´n?“. Der Text für dieses lustige Lied stammt von Peter Rosegger, dem berühmten Volksdichter aus der Steiermark. Mit „Ei du Mädchen vom Lande“ von Walther Schneider und dem kroatischen Volkslied „Mala Moja“ zeigten die Augsburger noch einmal ihr großes Können und durften sich am großen Beifall des Publikums erfreuen. Zu guter letzt gesellten sich die Erzhäuser Männer dazu, so dass 50 Sänger auf der Bühne einen großen Chor bildeten. Dass die Sänger bisweilen gerne einen Schoppen nehmen ist ja bekannt. So präsentierten sie zum Abschluss des Konzerts stimmungsvoll und mitreißend zwei der bekanntesten Weinlieder: „Herrliches Weinland“ dirigiert von Peter Schneider und „Aus der Traube in die Tonne“ dirigiert von Ronald Pelger.  

 

Am Ende des Konzerts gab es minutenlangen Beifall für die beiden Männerchöre, die Solistin und den Moderator. Das war der Lohn für harte Arbeit in den Chorproben und Sondersingstunden. Besonders gefeiert wurden die Dirigenten der beiden Männerchöre Peter Schneider und Ronald R. Pelger für ihre ausgezeichnete Arbeit während des Konzerts. Auch Vizedirigent Dr. Frank Haaß gebührt großes Lob für sein Klavierspiel bei den Solovorträgen von Sylvie Scarpetta. Darüber hinaus leitete er zusammen mit Bernhard Buff mehrere Male die Proben mit der „Kleinen Gruppe“.   Der 1. Vorsitzende Horst Köhres dankte allen im Namen des Vereins und überreichte Blumen und Weinpräsente. Ein besonderer Dank ging auch an den 2. Vorsitzenden Hans Knöß, der wie bei allen wichtigen Events der letzten Jahre zwischen den Vereinen den Kontakt hergestellt und die Planungen bis ins Detail voran getrieben hatte.

 

Zu Gast bei Freunden

Im Anschluss saßen die Erzhäuser noch gemeinsam mit der Augsburger Reisegruppe im Bürgerhaus zusammen. Die Anspannung war vorbei, alles hatte prima geklappt, jetzt wurde gegessen, getrunken, gelacht und natürlich viel gesungen. Für die Erzhäuser war klar: diese freundlichen Männer aus Bayern und ihre netten Frauen waren eine absolute Bereicherung bei diesem Konzert und entsprechend gut war auch die Reaktion des Augsburger 1. Vorsitzenden Manfred Bartsch: „Vom 1. Moment an haben wir die Herzlichkeit der Erzhäuser gespürt, das war so toll, das schreit nach Wiederholung bei uns zu Hause“! Als erster vager Termin für einen Gegenbesuch in Augsburg wurde der Sommer 2015 ins Auge gefasst. Um Mitternacht ging es für die meisten zurück ins Hotel, denn am nächsten Tag war die Rückfahrt für 9.45 Uhr vorgesehen. Zunächst führte am Sonntagmorgen der Weg aber noch über Darmstadt. Vorstandsmitglied Norbert Schulz hatte sich bereit erklärt, in Darmstadt eine kleine Führung zu übernehmen. Vorbei am Hundertwasserhaus ging es bei sonnigem Herbstwetter zur berühmten Mathildenhöhe, es gab Informationen über den Jugendstil, den Hochzeitsturm und die Russische Kapelle. Auf der Rosenhöhe waren das Ziel die Gräber und Mausoleen der großherzoglichen Familie sowie das Rosarium. Dann brachte der Bus die Sänger nach Zwingenberg, wo im „Rebenhof“ Ronald Pelger und einige Erzhäuser Sänger mit ihren Frauen die Augsburger Gruppe erwarteten. Nach einem zünftigen Winzerschmaus mit Bergsträßer Weinen gab es letzte Dankesworte von Manfred Bartsch und Hans Knöß, bevor gegen 15.30 Uhr die Augsburger Reisegruppe endgültig die A5 ansteuerte und die Heimreise antrat. www.mgv-erzhausen.de

 

 

***************************************************************************

                                                                                                                                      Juli, 2013

                                         Erzhäuser Männerchor auf Konzertreise

                                                    Schöne Tage im Allgäu

 

(nor) In der langjährigen Vereinsgeschichte des MGV „Sängerbund-Sängerlust“ standen Konzertreisen und Ausflüge immer wieder auf dem Programm. Ziele waren u .a. mehrere Male der Weißensee in Kärnten, Wien, Regensburg, Lichtenfels, Flandern, Erfurt, Dresden und Passau. Das Ziel der viertägigen Reise vom 11. bis 14. Juli 2013 war Kempten im Allgäu, wo ein umfangreiches Ausflugs- und Konzertprogramm die Sänger erwartete.

 

Klosterkirche Zwiefalten

Morgens um 7.00 Uhr gingen 54 Personen am Erzhäuser Hessenplatz mit einem modernen Reisebus der Firma Kofler auf Tour, unter ihnen 22 Aktive des Männerchores. Aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen konnten leider nicht alle Sänger mitfahren. Die Meteorologen versprachen herrliches Sommerwetter, und das traf glücklicherweise auch zu. „Mit Sonne am Himmel und Sonne im Herzen kann nichts schief gehen“, das war die einhellige Meinung und so ging man gut gelaunt die Sache an. Beim ersten Stopp gegen 9.00 Uhr gab es ein zünftiges Frühstück (Weck und Worscht) gespendet von der Erzhäuser Reiseleiterin Ellen Dehl-Ziorkewicz, so dass man ausgeruht und gestärkt das anvisierte Reiseziel erreichte, die Klosterkirche Zwiefalten auf der Schwäbischen Alb. Die doppeltürmige Kirche beeindruckt mit verschwenderischen Deckenmalereien und Stuckarbeiten, Barock in seiner schönsten Form. Auch das Chorgestühl ist ein Meisterwerk. Nach einer interessanten Führung durften die Sänger vor dem Hochaltar Aufstellung nehmen und ihr Können beweisen. Unter der sehr guten Leitung von Vizedirigent Helmut Weber brachten die Sänger zwei Lieder von Franz Schubert zu Gehör: „Sanctus“ aus der Deutschen Messe und „Abendfrieden“. Zwiefalten ist aber auch bekannt für ein ausgezeichnetes Klosterbier und zünftiges Essen, wie danach alle feststellen konnten.

 

Kempten – die Metropole im Allgäu

Gegen 16.30 Uhr erreichte der Bus das Hotel „Bayerischer Hof“ in Kempten, direkt am Fluss Iller gelegen. Nach dem Einchecken erwartete die Reisegäste eine Stadtführung. In zwei Gruppen wurden die Sehenswürdigkeiten der größten Allgäuer Stadt (65.000 Einwohner) erkundet. Kempten blickt auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurück und gehört damit zu den ältesten Städten Deutschlands. Das römische Campodunum, gegründet an der Stelle einer älteren keltischen Siedlung, war eine bedeutende Garnisonsstadt. Die Prachtbauten des heutigen Kemptens erzählen von Wohlstand und Krieg, von Heimatliebe, Macht und Unterwerfung. Jahrhunderte lang bestand die Stadt gewissermaßen aus zwei Städten, der katholischen Stiftsstadt und der protestantischen Reichsstadt, die untereinander stark verfeindet waren. Das ist glücklicherweise alles längst vorbei, heute trifft man sich im Sommer gerne zum Plaudern in gemütlichen Straßencafes und urigen Biergärten. Das war auch genau das, was die Erzhäuser Reisegruppe nach der Stadtführung brauchte: einen schattigen Biergarten. Gut, dass das Hotel „Bayerischer Hof“ damit dienen konnte. So saß man am Ende des ersten Reisetages im Freien bis in die Abendstunden in froher Runde beisammen, dabei konnte der Männerchor die anwesenden Gäste mit einigen schwungvollen Liedern erfreuen.

 

Fahrt durch eine Bilderbuchlandschaft

Am Freitag stand eine große Tour durch das östliche Allgäu auf dem Programm. Die Route führte teilweise durch österreichisches Staatsgebiet über Sonthofen, Hindelang, das Tannheimer Tal und Ammergebirge nach Ettal. Das herrliche Wetter ließ die Fahrt mit dem Bus zu einem Erlebnis werden. Blühende Wiesen. duftendes Heu, glänzende Seen und steile Gipfel vor dem blauen Himmel, man konnte sich gar nicht satt sehen. In Ettal angekommen wurde die großartige barocke Kuppelkirche der Benediktinerabtei bestaunt. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto stand die Besichtigung einer Schaukäserei auf dem Programm. Ein sehr interessanter und kurzweiliger Vortrag über die Milchwirtschaft in den Ammergauer Alpen informierte die Reisegruppe ausführlich, bevor sich alle selbst von der Qualität des Allgäuer Bergkäses überzeugen konnten. Die Reiseleiterin Ellen Dehl-Ziorkewicz hatte das Essen gespendet und alle meinten: „Die Kombination von schmackhaftem Bergkäse und Ettaler Klosterbier war hervorragend!“

 

Von Ettal nach Füssen

Gut gestärkt brachte der Busfahrer die Erzhäuser Gruppe nach Füssen, dem zweiten Haltepunkt an diesem Tag. Hier konnte jeder nach Belieben die Sehenswürdigkeiten des schmucken Luftkurorts erkunden. Unterhalb vom Hohen Schloss, einer ursprünglichen Festungsburg, luden Fußgängerzonen zum Verweilen ein. Zwischen Forggensee, Hopfensee und Weißensee gelegen ist die Stadt am Lech bei seinen Besuchern sehr beliebt. Hauptanziehungspunkt sind natürlich die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau im benachbarten Schwangau. Für Touristen aus aller Welt, insbesondere aus Japan, sind die Märchenschlösser Ludwigs II. Romantik pur. Gegen 17.00 Uhr ging es für die Erzhäuser Reisegruppe an Pfronten, Nesselwang und Wertach vorbei wieder zurück nach Kempten. Teilweise erschöpft, aber sehr zufrieden konnte man abends beim Essen in den urigen Lokalen in der Fußgängerzone den wunderbaren Ausflug ins Ostallgäu noch einmal Revue passieren lassen.

 

 

Von Kempten nach Wangen

(nor) Am Samstag, dem vorletzten Tag der Reise, stand nach der Tour ins östliche Allgäu nun der westliche Teil auf dem Programm. Von Kempten aus führte der Weg vorbei an dem heilklimatischen Kurort Isny zunächst nach Wangen, das bereits zum württembergischen Allgäu zählt. „In Wangen bleibt man hangen“, sagt ein geflügeltes Wort. Kein Wunder, gehört der liebevoll restaurierte Ortskern der einst Freien Reichsstadt doch zu den schönsten in ganz Süddeutschland. Malerische Türme und Tore, zahlreiche Brunnen und farbenfrohe Wandmalereien fügen sich zu einem Stadtbild, das geschlossen unter Denkmalschutz steht. Hier konnte jeder nach Lust und Laune die Zeit verbringen, entweder bummeln und einkaufen, oder es sich einfach in einem der vielen Straßenlokale und Cafes gut gehen lassen und dem bunten Treiben in den Gassen der mittelalterlichen Altstadt zuschauen.

 

Wiedersehen mit alten Bekannten

Um 15.00 Uhr brachte der Bus die Reisegruppe nach Scheidegg, einen malerischen Ort, wunderschön gelegen zwischen Bodensee und den Allgäuer Bergen. Dort wurden die Erzhäuser von Edgar Demmel erwartet, der vor vielen Jahren in Erzhausen gewohnt hat, Sänger im Männerchor war und jetzt in Scheidegg beheimatet ist. Viele Hände wurden geschüttelt, es war ein herzliches Wiedersehen mit den alten Sangeskameraden, besonders mit Cousin Wolfgang Demmel und der befreundeten Familie Endres. Nach einer kleinen Rundfahrt durch Scheidegg und einem kurzen Aufenthalt in der Pfarrkirche St. Gallus, wo der Chor noch zwei Lieder zu Gehör brachte, ging es schließlich zum letzten Ziel dieses Tages nach Malleichen. In einem idyllischen Wiesental, weit weg von Lärm und Verkehr, liegt mitten im Grünen diese historische Badwirtschaft. Der Biergarten mit Schatten spendenden Kastanienbäumen war als Abschluss an diesem Tag genau das Richtige. Kühle Getränke und bayrisch-kulinarische Köstlichkeiten versprachen Erfrischung und Stärkung. Eine sportliche Abwechslung der besonderen Art bot eine uralte Holzkegelbahn, bei der die Kegel noch mit der Hand aufgestellt werden müssen. Einige testeten diese nostalgische Anlage und hatten großen Spaß dabei (s. Foto). Neben der Familie Demmel gab es auch ein frohes Wiedersehen mit Freunden und Bekannten aus Worfelden und Kelsterbach, die mittlerweile ihren Wohnsitz aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Weiler-Simmerberg, bzw. Wasserburg am Bodensee verlegt haben. Nach einem letzten Schoppen ging es um 21.00 Uhr zurück ins Hotel nach Kempten, denn am nächsten Tag galt es für die Sänger besonders ausgeruht und konzentriert zu sein.

 

 

Die Himmel rühmen…

Am Sonntagmorgen kam es um 10.00 Uhr zum eigentlichen Höhepunkt der Konzertreise. Der Erzhäuser Männerchor durfte in der St.-Lorenz-Basilika das festliche Hochamt mitgestalten, eine Ehre, die nicht jedem Chor zuteil wird. Chorleiter Ronald R. Pelger hatte nach Absprache mit dem Organisten sieben geistliche Lieder ausgewählt und einstudiert. Da nur 22 Sänger an der Reise teilnehmen konnten, war man nicht ganz sicher, ob der Chorklang den riesigen Raum der Barockkirche auch würde ausfüllen können. Um es vorweg zu sagen: es klang ganz ausgezeichnet. Viele Gottesdienstbesucher in der voll besetzten Kirche waren voll des Lobes, zwei Frauen aus Kempten versicherten: „So einen guten Chor haben wir lange nicht mehr gehört!“ Mit den Liedern „Wohin soll ich mich wenden“ und „Ehre sei Gott in der Höhe“ aus der Deutschen Messe von Franz Schubert begann das Konzert. Beim „Credo“ (Glaubensbekenntnis) trat Chorleiter Pelger als alleiniger Vorsänger im Wechselgesang mit der Kirchengemeinde in Aktion. Bisher hatte der Chor a cappella gesungen, nun wurden die Sänger bei Anton Bruckners „Benedictus“ von der Orgel begleitet. Nach dem „Sanctus“ von Franz Schubert folgte zur Kommunion „Domine non sum dignus“ von Ludovico da Vittoria. Am Ende der Messe segnete der Pfarrer alle Besucher des Gottesdienstes und dankte dem Männerchor aus Erzhausen für den schönen Gesang. „Die Ehre Gottes in der Natur“ (Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre…) von Ludwig van Beethoven bildete den Schlussgesang. Auch hier wurden die Sänger noch einmal vom Orgelspiel begleitet. Herzlicher Beifall aller Besucher in der St-Lorenz-Basilika war der Lohn für den überaus gelungenen Auftritt. Die Sänger hatten es verdient und natürlich auch Chorleiter Pelger, einmal wegen seiner beeindruckenden solistischen Leistung beim „Credo“, vor allem aber wegen seiner professionellen Arbeit in den zurückliegenden Chorproben, wo akribisch für dieses Kirchenkonzert geübt wurde.

 

Zum Blautopf und zum „Guggugsnescht“

Nach dem Gottesdienst ging es zurück ins Hotel zum Auschecken und um 13.00 Uhr hieß es Abschied nehmen aus Kempten. Zwei interessante Stopps hatte Reiseleiterin Ellen Dehl-Ziorkewicz von „Querbeet-Reisen“ aber auf dem Heimweg noch eingeplant. Der erste Halt war in der Nähe von Ulm in Blaubeuren beim so genannten Blautopf, eine der schönsten Karstquellen Deutschlands. An die Quelle schießt sich ein 1300 m langes Höhlensystem an, ein begehrtes Ziel für Taucher und Höhlenforscher. Davon ist oben natürlich nichts zu sehen, vielmehr begeistert den Betrachter das je nach Lichteinfall blau und grün schimmernde Wasser und das Mühlenrad an der ehemaligen Hammerschmiede. Tief unten soll Eduard Mörikes Sage nach die „schöne Lau“, eine verbannte Wassernixe“, leben. Nach einem Spaziergang um die romantische Blautopfquelle und einer Kaffeepause brachte der Bus die Erzhäuser Reisegruppe zum letzten Ziel dieser Reise nach Neuenbürg im Kraichgau. In der Besenwirtschaft „Guggugsnescht“ (auf hochdeutsch „Kuckucksnest“) gab es einen Abschluss, wie er besser nicht hätte sein können. Das gastgebende Ehepaar Zorn brachte eine opulente Vesper zu Tisch, garniert mit allem, was das Herz begehrt. Dazu gab es u. a.  kühles Bier und funkelnden Wein vom hauseigenen Weingut. Bettina und Fritz Zorn unterhielten ihre Gäste mit Gesang, Gitarren- und Dudelsackspiel. Allerlei lustige Anekdoten, Kalauer und Witze machten die Runde, die Erzhäuser hatten Riesenspaß und sangen ein Stimmungslied nach dem andern. Schließlich hieß es auch hier Abschied nehmen.

 

Dankesworte

Der 1. Vorsitzende des Männerchores Horst Köhres konnte an diesem Tag leider nicht mehr anwesend sein, er war aus beruflichen Gründen schon vorher mit dem eigenen PKW nach Hause gefahren. Stellvertretend sprach der 2. Vorsitzende Hans Knöß der Reiseleiterin Ellen Dehl-Ziorkewicz für die hervorragende Planung und Durchführung der Konzertreise ins Allgäu ein Lob aus und zollte auch Busfahrer Harri Anerkennung für das gute und sichere Fahren.  Ellen hatte noch eine Überraschung parat: sie sprach allen Teilnehmern der Reise, was Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit angeht, ein großes Kompliment aus und spendierte jedem eine Flasche Wein des Weinguts Zorn. Dieter Jakobi und Wolfgang Demmel bedankten sich für die herzliche Aufnahme im Kreise der Sänger. Außerdem freut sich der Männerchor über die großzügigen Spenden einiger Mitreisenden. Dann ging es endgültig Richtung Heimat, gegen 22.30 Uhr brachte der Busfahrer alle Fahrgäste wieder wohlbehalten nach Erzhausen zurück. Alle waren sich einig, vier schöne und unvergessliche Tage im sonnigen Allgäu verbracht zu haben.

Der Dank der Sänger geht auch an den Aktiven Helmut Weber. Er war immer bereit, den Chor auf dieser Reise bei Ständchen und spontanen Auftritten zu dirigieren, so wie er das schon in früheren Jahren getan hatte. Zu guter letzt muss Hans Knöß ein Riesenkompliment gemacht werden. Als einer der Initiatoren für diese Konzertreise war er  federführend bei allen wichtigen Entscheidungen: er knüpfte Kontakte zu Edgar Demmel in Scheidegg und zu dem Organisten von St. Lorenz in Kempten, er hatte ständig Kontakt zu Chorleiter Pelger und Ellen Dehl-Ziorkewicz , er organisierte in Abstimmung mit dem Vorstand die Modalitäten für Einladung und Zahlungsbedingungen dieser Reise, kurz gesagt: er war Mädchen für alles. Dass alles so gut geklappt hat, liegt an der gewissenhaften und akribischen Vorbereitung von Hans Knöß. Die aktiven und passiven Vereinsmitglieder sagen herzlichen Dank!

 

 

Sängerbund-Sängerlust | kemwin@online.de

 

Sängerbund-Sängerlust | kemwin@online.de